Österreichischer Volleyballverband - Beach 
 

Sparkasse Schülerliga Mädchen

Weiterführende Informationen, Spielpläne sowie Fotos zu den Bewerben können unter www.schuelerliga.at gefunden werden.

 

2014/2015

38. Bundesmeisterschaft Schülerliga - NMS Brückl ist Schülerliga-Meister

Nach Finalerfolg über NSMS Eisenerz
29.04.2015 13:50

NMS Brückl Schülerliga-Champion 2015

Die NMS Brückl gewann am Mittwoch vor einer tollen Kulisse in der Bleiburger JUFA-Arena das Finale der 38. Sparkasse-Schülerliga Volleyball Bundesmeisterschaft für Schülerinnen der Unterstufe. Die Kärntnerinnen, die erstmals dabei waren, besiegten Rekordchampion NSMS Eisenerz 3:1 (21:25, 25:17, 25:20, 25:22). Beide Teams waren ungeschlagen ins Endspiel vor rund 600 Zuschauern gegangen.

 

Die Mädchen der NMS Brückl machten damit ihren Durchmarsch tatsächlich perfekt, gewannen bei ihrer Premiere gleich die Bundesmeisterschaft – zuletzt gelang dies vor sieben Jahren der HS Bad Radkersburg – und holten diesen Titel auch zum ersten Mal für das Bundesland Kärnten. Betreuerin Monika Schalle war überglücklich: "Ich hatte es mir schon gewünscht, aber dass es wirklich eingetreten ist, ist einfach unglaublich. Ich bin sehr stolz auf meine Mädels! Ich möchte aber auch sagen, dass dieser Erfolg ohne die Unterstützung und die Zusammenarbeit mit unserem Verein Brückl Hotvolleys nicht möglich gewesen wäre, allen voran mit unserem Trainer Richard Supnik." Und der zeigte sich auch ganz gerührt: "Es ist ein unbeschreibliches Gefühl. Stark auch, wie die Mädchen den Ausfall unserer Kapitänin Laura Rachoinig gemeistert haben." Die Angreiferin zog sich während des Turniers einen Bänderriss im Sprunggelenk zu und verfolgte das Geschehen mit Gipsfuß von der Bank aus. 

Starken Volleyballsport haben aber auch einmal mehr die Mädchen der NSMS Eisenerz gezeigt, die seit vielen Jahren zur Speerspitze des österreichischen Schulvolleyballs gehören. Natürlich hätte Trainer und Betreuer Heinz-Peter Koch gerne den siebenten Titel seiner Schule geholt, zollte den Kärntnerinnen aber Respekt: "Ich gratuliere der NMS Brückl zu diesem schönen Erfolg. Sie haben einfach kompakter als wir gespielt. Bei uns hat man doch gesehen, dass wir eine sehr junge Mannschaft sind. Das lange Turnier zerrte an den Kräften, die Nerven hielten auch nicht so gut, wenn wir unter Druck standen. Aber sie haben ein tolles Turnier gespielt und gegen diese Brückler Mannschaft kann man auch verlieren. Bei uns fallen nur zwei Mädchen aus Altersgründen aus der Mannschaft heraus, wir werden erneut angreifen!"

Sparkasse-Schülerliga in Bleiburg, 3. Spieltag
Finale
NMS Brückl - NSMS Eisenerz 3:1 (21:25, 25:17, 25:20, 25:22)


2013/2014

37. Bundesmeisterschaft Schülerliga - BG/BRG Hartberg ist Schülerliga-Meister

Die Sporthalle im Güssinger AktivPark bot eine tolle Atmosphäre, als das BG/BRG Hartberg und die SMS Seekirchen zum großen Finale der 37. Bundesmeisterschaft der Sparkasse-Schülerliga für Volleyballerinnen der Unterstufe antraten. Vor gut 600 Zuschauern gaben sich die Steirerinnen keine Blöße und sicherten sich durch einen klaren 3:0 (25:16, 25:11, 25:9)-Erfolg den Titel.

Sparkasse_SL_2013_14

Den ersten Punkt machten die Mädchen aus Seekirchen, doch dann legten die Hartbergerinnen los und erspielten sich rasch eine deutliche Führung. Dann wurden die Ballwechsel länger, die Seekirchnerinnen kämpften sich zurück und kamen wieder auf 9:12 heran. Diesen 3-Punkte-Rückstand konnten sie auch eine Zeit lang halten, bevor sich einige Fehler einschlichen, während die Steirerinnen ihr Angriffsspiel in Ruhe auf- ziehen konnten und den ersten Satz noch klar mit 25:16 für sich entschieden.

Die Seekirchnerinnen nahmen die Unsicherheiten auch in den zweiten Durchgang mit und gerieten wieder schnell ins Hintertreffen. Was sie auch versuchten, die Hartbergerinnen hatten die passende Antwort darauf und strahlten Sicherheit aus. Erst bei 2:14 (!) konnten die Seekirchnerinnen etwas durchatmen und selbst punkten. Sie rangen den Hartbergerinnen jetzt einige umkämpfte Ballwechsel ab, brachten sie aber nicht aus dem Konzept. Am Ende hatten zumeist die Mädchen aus der Steiermark das bessere Ende für sich und holten auch den zweiten Satz deutlich mit 25:11.

Im dritten Satz zeigten die Seekirchnerinnen plötzlich gute Angriffe, machten Blockpunkte und schienen das Spiel zu öffnen. Das hielt aber nur bis zur ersten technischen Auszeit, danach zogen die Hartbergerinnen von 9:7 auf 16:7 davon und stellten die alten Kräfteverhältnisse wieder her. Seekirchen fand einfach keine Mittel, die kompakte Mannschaft des BG/BRG Hartberg dauerhaft in Verlegenheit zu bringen bzw. dieses Spiel nochmal zu drehen. Am Ende wurde auch der dritte Satz eine klare Angelegenheit für die Steirerinnen und eine Machtdemonstration, wer heuer die beste Schülerinnenmannschaft in Österreich ist. Das BG/BRG Hartberg holte sich Satz drei 25:9 und damit bei der erst zweiten Teilnahme an der Bundesmeisterschaft ohne Satzverlust den Titel.


Stimmen

Paul Fuchs, Trainer der Siegermannschaft, war überglücklich: "Die Mädchen haben heute das beste Spiel des gesamten Turniers gezeigt. Wir haben gestern noch einmal alles in Ruhe besprochen und heute haben sie die Taktik unglaublich gut umgesetzt. Service, Block, Angriff – es hat einfach alles super geklappt."

Da konnte auch Seekirchens Trainer Roland Leitner nur gratulieren: "Hartberg ist der verdiente Sieger. Wir wollten sie ärgern und frech aufspielen, aber letztlich waren meine Mädchen heute zu nervös, um ihr ganzes Können zu zeigen. Insgesamt haben wir ein gutes Turnier gespielt, nur das Finale war nicht nach unserer Vorstellung. Aber meine Mädels haben trotzdem alles gegeben und sind ein verdienter Vizemeister.

Weitere Informationen unter http://www.schuelerliga.at/news/158

 


 

2012/2013

36. Bundesmeisterschaft Schülerliga - Polgarstraße gelingt Titelverteidigung

Der Sieger der 36. Bundesmeisterschaft der Sparkasse-Schülerliga Volleyball in Deutschlandsberg für Schülerinnen der Unterstufe (bis ca. 15 Jahre) heißt BgBRg Wien 22 Polgarstraße! Die Wienerinnen setzten sich im heutigen Finalspiel gegen die NMS Bad Radkersburg mit 3:1 durch und haben damit den Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigt.

Sparkasse_SL_2012_13

Die Koralmhalle in Deutschlandsberg war perfekt hergerichtet, als das Wiener BgBRg22 Polgarstraße und die NMS Bad Radkersburg vor gut 500 Zuschauern zum großen Finale der Bundesmeisterschaft der Sparkasse-Schülerliga für Volleyballerinnen der Unterstufe antraten. Nach einem ersten Abtasten mit langen Ballwechseln setzten sich die Wienerinnen, die im Verlaufe der Sparkasse-Schülerliga-Saison noch keinen Satz abgegeben haben, schnell ab und freuten sich bald über einen komfortablen Vorsprung.

Bei den Mädchen aus der Steiermark herrschte Verunsicherung, während die Wienrinnen sehr souverän agierten und kaum Fehler machten. Erst zum Satzende hin nahm auch das Spiel von Bad Radkersburg etwas Fahrt auf, der klare 25:10-Satzgewinn der Wienerinnen war aber nicht mehr abzuwenden.

Die Steirermädels nahmen den Schwung aus der Endphase des ersten Satzes in den zweiten Durchgang mit und überraschten die Wienerinnen mit einer 8:2-Führung. Diese schmolz jedoch schnell wieder dahin, die Wienerinnen kamen schnell heran und glichen bei 12:12 wieder aus. Ab diesem Zeitpunkt ging das Spiel hin und her, jeder Punkt musste hart erkämpft werden. Den leichten Vorteil, den die kompakten Wienerinnen im Angriff hatten, glichen die Mädchen aus Bad Radkersburg mit toller Verteidigungsarbeit wieder aus und gewannen mit 25:20 auch den zweiten Satz.

Bad Radkersburg war nun hellwach, machte im dritten Satz so weiter und erspielte sich wieder eine komfortable 6-Punkte-Führung. Dabei gelang es ihnen immer öfter, Wiens herausragende Angreiferin, Marlene Jahn, mit dem Doppelblock zu entschärfen. Aber Wien blieb dran, verkürzte zunächst auf 12:16 zur zweiten technischen Auszeit, und auch Marlene Jahn fand wieder zu ihrem gewohnten Angriff zurück und führte ihr Team auf 16:16 heran. Die Endphase des Satzes war dann nichts für schwache Nerven. Beide Teams lagen gleich auf und lieferten sich unglaubliche Ballwechsel. Die Wienrinnen hatten schließlich den längeren Atem und gewannen knapp mit 26:24.

Im vierten Satz wollten die Mädchen aus Bad Radkersburg anfangs wieder davon stürmen, wurden diesmal von den Wienerinnen aber gleich wieder eingefangen. Die spielten mit der Satzführung im Rücken wieder sicherer, übernahmen mit 10:5 die Führung. Bad Radkersburg hielt weiterhin gut dagegen, konnte aber nicht mehr wesentlich verkürzen.

Beide Mannschaften zeigten weiterhin spannende und lange Ballwechsel, aber die Wienerinnen ließen sich nicht mehr beirren, gewannen auch den vierten Satz mit 25:20 und das Spiel mit 3:1. Das Wiener BgBRg 22 Polgarstraße verteidigte damit erfolgreich den Titel aus dem Vorjahr und ist der verdiente alte und neue Bundesmeister der Sparkasse-Schülerliga Volleyball 2013.

Charlotte Schützenhofer, Betreuerin des Wiener BgBRg 22 Polgarstraße, war sichtlich erleichtert, als der letzte Punkt gespielt war: „Ich war so nervös, aber jetzt bin ich einfach nur noch stolz auf meine Mädels. Es ist sehr schwer, einen Titel zu verteidigen, aber wir haben die Mädchen bestens darauf eingestellt. Ich denke, im Angriff waren wir insgesamt besser aufgestellt, und das hat letztlich den Ausschlag für den Sieg gegeben.“

Das sah auch Heimo Witsch, der Trainer der NMS Bad Radkersburg, so, der trotz der Finalniederlage nicht enttäuscht war: „Die Wienerinnen waren heute besser, haben v.a. von den zwei sehr starken Mittelblockerinnen profitiert. Bei uns hätte wirklich alles passen müssen, um eine Chance auf den Sieg gegen diese Wiener Mannschaft zu haben. Ich freue mich für meine Mädchen, die sich schon über den Finaleinzug riesig gefreut und insgesamt ein tolles Turnier gespielt haben.“ Respekt gebührt in jedem Fall beiden Teams und ihren Betreuern, die in Deutschlandsberg ein spannendes und mitreißendes
Finalspiel gezeigt haben.

Mit dem neuerlichen Sieg des Wiener BgBRg 22 Polgarstraße hält das Bundesland Wien nun bei insgesamt acht Erfolgen. Nur die Steiermark ist mit insgesamt neun Siegen bei Bundesmeisterschaften erfolgreicher. Eine halbstündige Zusammenfassung des Finalspiels gibt es übrigens am kommenden Sonntag, 12. Mai, auf ORF1 (Beginn 11:15 Uhr) sowie am Mittwoch, 15. Mai, auf ORF Sport+ (Beginn 20:45 Uhr).

  Mannschaft
1. BgORg 22 Polgerstraße (W)
2. NMS Bad Radkersburg (ST1)
3. G.v. Peuerbach Gymnasium Linz (OÖ)
4. SHS Rieger Hartberg (ST2)
5. SHS Seekirchen (S)
6. HS Harmannsdorf (NÖ)
7. SMS Satteins (V)
8. IHS Jennersdorf (B)
9. BG/BRG Klagenfurt Lerchenfeld (K)
10. HS Umhausen (T) - PM/RED


Weitere Informationen unter http://www.schuelerliga.at/news/102



2011/2012

35. Bundesmeisterschaft Schülerliga - Polgarstraße ist neuer Bundesmeister!

Das BgORg 22 Polgarstraße (Wien) hat die Sparkasse-Schülerliga Volleyballbundesmeisterschaft der Mädchen gewonnen! Im Multiversum Schwechat bezwang das Team vor einer unglaublichen Kulisse von 1700 Zuschauern den Titelverteidiger G.v. Peuerbach-Gymnasium Linz (Oberösterreich) mit 3:1 (28:26, 20:25, 25:19, 25:19).

Sparkasse_SL_2011_12

Nach einem Krimi im ersten Satz, in dem die Linzerinnen noch nicht zu der Form des 2:0-Gruppenspiel-Siegs gegen die Wienerinnen gefunden hatten, holte sich Oberösterreichs Vertreter das zweite Set. Die Polgarstraßen-Mädchen gingen anschließend souverän 2:1 in Führung, ehe sie im vierten Satz mit dem wacker kämpfenden Gegner kämpfen mussten. Dennoch holten sich die Wienerinnen den verdienten Sieg und wurden zum ersten Mal überhaupt Bundesmeister. Daher war auch die Freude bei Trainerin Charlotte Schützenhoferriesig: 'Das ist ein wunderbares Gefühl. Ich denke, wir hatten heute das bessere Kollektiv, ab dem dritten Satz haben die Mädchen wirklich gezeigt, was sie draufhaben. In den Gruppenspielen ist ihnen das noch nicht gelungen. Das ist wirklich ein
toller Jahrgang, und jetzt freuen wir uns noch auf kommende Vereinsbewerbe, wo wir
diese Leistung wiederholen möchten."

Linz-Trainer Peter Gruber war nach der Niederlage enttäuscht, respektierte aber die Leistung der Wienerinnen: 'Sie waren gut auf uns eingestellt, und wir haben unser Leistungspotential heute leider überhaupt nicht ausgeschöpft. Einige Spielerinnen waren zu nervös, fanden nie richtig zu ihrem Spiel. Gratulation an die Wienerinnen, die mit der Situation besser zu Recht gekommen sind." Der 63jährige Gruber, der bereits drei Titel gewann, wird sich in Zukunft aus der Sparkasse-Schülerliga zurückziehen und möchte den Weg für jüngere Kollegen freimachen. Eine Zusammenfassung der Partie gibt es am Sonntag zwischen 11.15 Uhr und 11.45 Uhr in ORF Eins zu sehen. Ausrichter der Spiele 2013 ist Deutschlandsberg.


Bundesmeisterschaften der Schulen, Mädchen (Schwechat) - Finale
G.v. Peuerbach Gymnasium Linz - Wien BgORg 22 Polgarstraße
1:3 (26:28, 25:20, 19:25, 19:25)

  Mannschaft
1. BgORg 22 Polgerstraße (W1)
2. G.v. Peuerbach Gymnasium Linz (OÖ)
3. Wien GWIKu 18 Haizingergasse (W2)
4. HS Seekirchen (S)
5. NMS Bad Radkersburg (ST)
6. BG Bregenz Blumenstraße (V)
7. KMS Güssing (B)
8. HS Umhausen (T)
9. NSMS Matzen (NÖ)
10. HS Bad St. Leonhard (K)

Weitere Informationen unter http://www.schuelerliga.at/news/47

 


Endergebnis 2010/2011

SL2011

Sieger 2010/2011 - Georg von Peuerbach-Gymnasium Linz

  Mannschaft
1. Oberoesterreich
2. Salzburg 1
3. Niederoesterreich
4. Salzburg 2
5. Tirol
6. Wien
7. Burgenland
8. Kaernten
9. Steiermark
10. Vorarlberg

 

Weitere Informationen unter: http://www.schuelerliga.at/news/5 sowie unter http://vbm2011.schuelerliga.at/

 


 

Endergebnis 2009/2010

SL2010

  Mannschaft
1. Vorarlberg I
2. Oberoesterreich
3. Wien
4. Salzburg
5. Steiermark
6. Kaernten
7. Tirol
8. Vorarlberg II
9. Burgenland
10. Niederoesterreich

Weitere Informationen unter: http://schuelerliga.at/volleyball/index.php  sowie unter http://www.vobs.at/vbm2010/news.html

 

errea pointMikasa OutletPowersportsSportministeriumTeam Rot Weiß RotSporthilfeBundes-SportförderungsfondsDenizBank AGdigital.orf.atSommersport-Spot der NADA Austria!NeahoeTicket