Österreichischer Volleyballverband - Beach 
 
Zass: 'Moculescu hat mich beobachtet!"
21.06.2012 18:15

AUSTRIA Volleyballteam blo(ck)ggt, #8

Nachdem der Tiroler Thomas Zass im vergangenen Jahr den Sprung ins Ausland zu Paris Volley geschafft hat, ist er mit dem Wechsel zum VfB Friedrichshafen auf der Karriereleiter nun ein weiteres Stück nach oben geklettert.

Mein Wechsel an den Bodensee war seit einiger Zeit ein gut gehütetes Geheimnis. Jetzt ist es endlich offiziell. Ich denke Friedrichshafen und im besonderen Trainer Stelian Moculescu haben mich länger beobachtet und meine Entwicklung verfolgt. Er ist bekannt dafür talentierte Spieler optimal am Weg nach oben begleiten zu können. Wenn ich an einige meiner Vorgänger wie die deutschen Teamspieler Schöps oder Grozer denke, hat er tolle Arbeit geleistet und sie zu internationalen Topspielern geformt.
Richtig konkret wurde alles, als Moculescu mich bei den Viertelfinalspielen gegen Tours in Frankreich beobachtet hat. Mit Nationalteamtrainer Michael Warm verbindet ihn eine langjährige Freundschaft, so war der Kontakt schnell hergestellt. Im Gegensatz zu anderen interessierten Klubs war das Angebot sofort sehr konkret und für mich gleichzeitig sehr verlockend. Im Nachhinein hat sich jetzt auch herausgestellt, dass die 'Häfler" eine Wildcard für die Champions League bekommen haben. Das ist natürlich eine super Sache und macht die Herausforderung noch spannender.
Über Friedrichshafen habe ich bisher überhaupt nur positive Dinge gehört. Das ganze Umfeld soll höchst professionell sein, die Stimmung in der ZF Arena habe ich im Internet schon oft gesehen und hat mich ebenfalls positiv beeindruckt. Dass es bei so einem großen Verein sicher kein Fixleiberl gibt, ist mir vollkommen klar. Ich denke aber, dass ich gute Karten habe mich gegen andere Mitspieler durchsetzen zu können.
Im Internet habe ich mir auch die Endspiele der deutschen Liga angesehen. Meiner Meinung nach würden die deutschen Topteams in Frankreich sicher ganz vorne landen. Dafür dürfte in Frankreich die Dichte höher sein.
In Hard habe ich Moculescu nun erstmals persönlich getroffen und wir haben uns kurz nett unterhalten. Nachdem ich am vergangenen Wochenende in Rotterdam kurzzeitig außer Gefecht war, bin ich jetzt wieder absolut fit.
Das ganze Team fühlt sich in Vorarlberg immer sehr wohl und wir freuen uns auf die Spiele. Die Halle in Hard ist wirklich sehr schön und nach allem was wir bisher gehört haben, werden viele ZuseherInnen erwartet. Ziel für die letzten drei Spiele ist es, unsere Leistung wieder konsequent durchzuziehen und dann möglicherweise einen weiteren Sieg landen zu können.
Nachdem es mit dem Final Four eher schlecht aussieht, dürfte der Urlaub auch schon nächste Woche losgehen. Obwohl die Pause nach der Meisterschaft nicht so lang war und wir schon rund acht Woche zusammen verbringen, finde ich die European League wirklich sehr interessant und abwechselungsreich. Wir haben im Team stets viel Spaß und sehen auf unseren Reisen immer neue Dinge. Dennoch ist man natürlich auch über eine Erholungspause glücklich. Es bleiben sowieso nur wenige Wochen zum Krafttanken. Denn ab Anfang August geht es schon mit der Vorbereitung auf die EM-Qualifikation und im Anschluss sofort bei den Vereinen weiter.
- STA/ZAS


Archiv

errea pointPowersportsSportministeriumTeam Rot Weiß RotSporthilfeBundes-SportförderungsfondsDenizBank AGdigital.orf.atSommersport-Spot der NADA Austria!NeahoeTicket