Österreichischer Volleyballverband - Beach 
 
 
Guttmann begeistert von Italien
11.10.2012 15:26

Unsere Stars in Europa, #3

Deutschland-Legionäre fiebern Meisterschaftsstart entgegen. Wohlfahrtstätter weiter erfolgreich!


Für Marcus Guttmann stand am vergangenen Samstag mit Altotevere Volley das erste Spiel in der Serie A1 am Programm. Als Gegner wartete niemand geringerer als das Star-Ensemble von Lube Banca Marche Macerata. Maceratas Grundformation bestand mit Savani, Travica, Zaytsev und Parodi aus gleich vier Olympia-Bronzemedaillengewinnern. Ergänzt wurde die Grundsechs von den serbischen Europameistern Podrascanin und Stankovic.
Der Wiener zeigte sich nach dem Spiel besonders von der Stimmung begeistert: 'Das war heute unglaublich. 2.500 ZuschauerInnen haben mit Trommeln und Trompeten für einen Riesenwirbel gesorgt. Dazu wurden Fahnen geschwenkt. Eigentlich wie bei einem großen Fußballspiel - nur stattdessen in der Halle!"
Trotz der 1:3-Niederlage bilanziert Guttmann, der es zu einem Kurzeinsatz im zweiten Satz brachte, positiv: 'Das Spiel war überraschend ausgeglichen. Diese Tatsache macht uns große Hoffnung für die nächsten Partien!"
Am kommenden Sonntag trifft Altotevere auswärts auf Piacenca, in deren Reihen mit Samuele Papi, Alessandro Fei und Luciano De Cecco drei nicht minder bekannte Spielerpersönlichkeiten stehen. Bis dahin heißt es weiter arbeiten. 'Die Trainings sind echt hart, die Bedingungen und die gesamte Mannschaft sind aber super. Ich bin voller Trainingsgeifer", berichtet Guttmann aus Italien.

Start in Deutschland heiß erwartet

Erst kommende Woche geht es für die vier Deutschland-Legionäre Zass, Ichowski, Binder und Ringseis mit der Meisterschaft los.

Die Österreichische WG beim CV Mitteldeutschland, Oliver Binder und Philip Ichowski, fiebern dem Auftakt gegen Rottenburg bereits entgegen. 'Wir sind jetzt schon echt gespannt, wie es laufen wird. Für uns beginnt die Meisterschaft gleich mit drei wichtigen Matches. Danach werden wir wissen wohin die Reise geht", erzählt Binder.
Ichowski schildert den Plan bis zum Auftaktmatch. 'Bis es nächsten Mittwoch losgeht stehen noch zwei Testspiele gegen Liberec (CZE) am Programm. Schon diese Woche hat es bereits die offizielle Teampräsentation mit allen Sponsoren gegeben. Man merkt, dass es ernst wird."
Bis es endlich losgeht schieben die beiden Österreicher zumal auch eine freiwillige Trainingseinheit ein: 'Wir nützen manchmal die freie Zeit in der Halle und trainieren nur zu zweit."

Thomas Zass und sein neues Team VfB Friedrichshafen wurden am Samstag beim traditionellen Fanfest erstmals den 'Häflern" präsentiert. Die offizielle Mannschaftsvorstellung findet jedoch erst am kommenden Samstag statt. Zass wird beim CEV Champions League Starter Friedrichshafen die Nummer sieben tragen. Nachdem der Grieche Aspiotis aus privaten Gründen kurzfristig die Heimreise antrat, steht Zass auf der Diagonalposition nicht mehr wie erwartet ein Duell mit dem Griechen bevor. Eine Neuverpflichtung ließ jedoch nicht lange auf sich warten. So steht nun der 35-jährige Ventzislav Simeonov (Bulgare mit italienischem Pass) neu im Kader.
Für das Eröffnungsspiel der Deutschen Volleyball Liga zwischen dem aktuellen Meister BR Volleys und dem VfB Friedrichshafen am kommenden Montag, dürfte Zass dennoch gesetzt sein. Live zu sehen ist das Spiel ab 19.30 auf http://www.dvl-live.tv/

Florian Ringseis ist in dieser Woche mit seinem Team, dem TV Bühl, in Belgien zu Gast. Beim ersten Testmatch gegen TopVolley Antwerpen kam der Wiener nicht zum Einsatz, zeigte sich dafür mit seiner Leistung in der zweiten Testbegegnung sehr zufrieden:'Gegen Soleco Herk-de-Stad habe ich zwei Sätze als Außenangreifer gespielt. Meine Hauptaufgabe war die Annahme zu stabilisieren. Nachdem ich aber auch einige wichtige Punkte im Angriff erzielen konnte, hoffe ich in den nächsten Spielen auf mehr Einsatzzeit. Vielleicht bekomme ich auch beim Ligaauftakt gegen Generali Unterhaching eine Chance."
Nach der Testspielserie in Belgien lautet die Devise bis zum Eröffnungsmatch am Mittwoch Erholung: 'Wir haben jetzt bis Sonntag noch einmal frei und können uns von den anstrengenden Tagen erholen. Dann geht es endlich los!"


In Belgien und Frankreich auf Punktejagd

Für Peter Wohlfahrtstätter steht am Samstag hingegen bereits das dritte Meisterschaftswochenende am Programm. Am vergangenen Sonntag feierte Antwerpen vor heimischem Publikum einen '3:1-Pflichtsieg" gegen Puurs und hält nach zwei Spielen beim Punktemaximum: 'Wir haben mit 19 Punkten vor allem eine sehr gute Blockleistung abgeliefert. Nach den ersten zwei Sätzen haben wir am Service etwas nachgelassen und deswegen den Durchgang verloren. Danach haben wir uns unserer Stärken aber wieder besonnen und den Sieg trocken nach Hause gespielt."
Schon morgen steht für Antwerpen ein erstes Schlüsselspiel am Programm. 'Nachdem Lennik im zweiten Saisonspiel unerwartet verloren hat, haben wir bereits jetzt die Gelegenheit uns von einem direkten Konkurrenten ein wenig abzusetzen. Diese Möglichkeit wollen wir unbedingt nutzen!"

Frankreich-Legionär Philipp Schneider geht ab Samstag mit Montpellier ebenfalls wieder auf Punktejagd. Zum Auftakt bekommt es Montpellier mit Narbonne zu tun. In Schneiders Team gibt es einige personelle Veränderungen. So stießen mit Carson Clark und Corbett Spence zwei US-Amerikaner zu Team. Mit Ludovic Castard wechselte ein französischer Nationalteamspieler von Ligakonkurrent Sete zu Montpellier. Nach dem etwas späteren Ligastart steht für Schneider nun bis Ende März jede Woche zumindest ein Spiel am Programm.
- STA


Archiv

errea pointMikasa OutletPowersportsSportministeriumTeam Rot Weiß RotSporthilfeBundes-SportförderungsfondsDenizBank AGdigital.orf.atSommersport-Spot der NADA Austria!NeahoeTicket