Österreichischer Volleyballverband - Beach 
 
 
Wohlfahrtstätter weiter ungeschlagen
18.10.2012 16:39

Unsere Stars in Europa, #4

Binder und Ichovski mit Auftakterfolg. Zass spielt in Berlin vor über 6.500 ZuschauerInnen.

Wohlfahrtstätter mit TopVolley Antwerpen vor Duell mit CL-Starter Knack Roeselare
Für den Brixentaler Peter Wohlfahrtstätter läuft es in der belgischen Liga bisher ausgesprochen gut. Nach drei Spieltagen liegt Antwerpen ungeschlagen und punktegleich mit Noliko Maaseik und Knack Roeselare auf Rang drei.
Den dritten Erfolg schaffte Antwerpen vergangene Woche gegen Lennik. Wohlfahrtstätter freute sich über den wichtigen Sieg: 'Lennik spielt noch auf keinem guten Niveau, aber das ist für uns egal. Das waren wichtige Punkte im Kampf um eine Topposition. Meine Teamkollegen Dietlevsen und Baetens waren herausragend. Mit meiner eigenen Leistung bin ich ebenfalls zufrieden. Besonders am Angriff konnte ich mit elf Punkten aufzeigen."
Am Samstag steht das nächste wichtige Spiel am Programm. Gegen Hypo Tirol Innsbruck Champions Gegner Knack Roeselare kämpft Antwerpen um Platz zwei in der Tabelle. Die Vorzeichen sind allerdings nicht die besten. 'Drei Spieler sind diese Woche mit Grippe ausgefallen. Wir hoffen, dass noch einer oder zwei fit werden. Sonst fehlen uns am Samstag wichtige Wechselmöglichkeiten", erzählt der Tiroler.

Binder und Ichovski mit CV Mitteldeutschland erfolgreich
Einen guten Start erwischen auch die Deutschland-Legionäre Oliver Binder und Philip Ichovski. Mit dem CV Mitteldeutschland gewinnen sie am Mittwochabend das erste Saisonspiel gegen den TV Rottenburg mit 3:1. Binder zieht über die gesamte Spieldauer hinweg die Fäden. Ichovski bringt es auf einen Kurzeinsatz.
Mitteldeutschland-Regisseur Binder fasst zusammen: 'Es war wie erwartet ein Kampfsieg. Beim ersten Saisonspiel und noch dazu vor heimischem Publikum war schon etwas Druck spürbar. Umso wichtiger ist der Sieg."
Für die kommenden Spiele sieht der Wiener noch viel Luft nach oben: 'Leistungsmäßig können wir uns sicher noch um einiges steigern. Es geht einfach darum noch besser zusammenzufinden und die Abstimmung zu verbessern. Spitze war jedoch schon die Stimmung und die Unterstützung der Zuschauer. 1.300 waren in der Halle und haben sie in einen echten Hexenkessel verwandelt."

Zass unterliegt im deutschen Spitzenduell
Thomas Zass und der VfB Friedrichshafen müssen sich im Eröffnungsspiel der DVL dem BR Volleys aus Berlin vor über 6.500 ZuschauerInnen mit 1:3 geschlagen geben. Zass kommt ab dem dritten Satz zum Einsatz und schafft sieben Punkte. Trotz der Niederlage hebt Zass die grandiose Stimmung hervor: 'Die knapp 7.000 Zuschauer haben das ganze Spiel lang unglaubliche Stimmung gemacht. Obwohl wir das Spiel verloren haben, war es daher auf jeden Fall eine super Erfahrung!"
Bevor Friedrichshafen kommende Woche in Innsbruck gastiert, steht für den VfB das zweite Ligaspiel gegen Dresden am Programm. Was es zu verbessern gilt, weiß Zass genau: 'Wir kämpfen immer noch mit Abstimmungsproblemen, die uns in solch knappen Spielen wichtige Punkte kosten. Vor allem in der Verteidigung und der Verwertung von hohen Bällen gibt es noch einiges rauszuholen."


Ringseis verliert mit TV Bühl gegen Generali Haching
Florian Ringseis bekam es zum Ligastart mit einem der drei deutschen Topteams, Generali Haching, zu tun. Die Favoriten aus Bayern setzten sich wie erwartet durch und holten sich einen 3:0-Auswärtssieg in Bühl. Ringseis kam im zweiten und dritten Satz am Service und in der Annahme zum Einsatz. Mit der eigenen Leistung zeigt sich der Wiener zufrieden: 'Ich denke mein erster Bundesligaeinsatz war ganz gut. Dennoch haben wir verloren und ein paar Chancen auf ein besseres Resultat ausgelassen. Vor allem zu Beginn des Spieles waren wir auf Augenhöhe, haben dann aber die langen Ballwechsel, von denen es viele gab, verloren. Dadurch hat Haching Selbstvertrauen gewonnen und sich dann doch relativ deutlich durchgesetzt."
Am Sonntag steht für den TV Bühl das zweite Saisonspiel am Programm. Ringseis kennt die Ausgangslage: 'Wir spielen gegen TV Rottenburg. Das ist vergleichbar mit einem Derby Rapid gegen Austria. Für uns ist ein Sieg Pflicht!"

Sieg für Schneider im zweiten Saisonspiel
Musste sich Philip Schneider am Sonntag zum Auftakt der französischen Ligue A noch mit 1:3 geschlagen geben, so gewann Montpellier in der zweiten Runde mit 3:1 gegen Toac-Tuc Vb. Beim ersten Match blieb der Vorarlberger mit einem Punkt eher im Hintergrund. Beim 3:1-Sieg steuerte Schneider nun elf Punkte (davon drei am Block) bei.
Schon am Samstag wartet das dritte Ligamatch auf Montpellier. Schneider trifft auswärts auf Nantes Reze. In deren Reihen stehen mit Karel Linz und Ales Holubec auch zwei jener tschechischen Akteure, gegen die Schneider zuletzt im Rahmen der EM-Qualifikation mit dem AUSTRIA Volleyballteam angetreten war.


Archiv

errea pointMikasa OutletPowersportsSportministeriumTeam Rot Weiß RotSporthilfeBundes-SportförderungsfondsDenizBank AGdigital.orf.atSommersport-Spot der NADA Austria!Neah