Österreichischer Volleyballverband - Beach 
 
Zass glänzt bei CL-Debüt
25.10.2012 23:45

Unsere Stars in Europa, #5


Zass dreht Champions League Spiel in Innsbruck
Nach seiner tollen Champions League Leistung im Spiel gegen Innsbruck darf sich der Tiroler Thomas Zass große Hoffnungen auf ein Liga-Einsatz am Wochenende machen. In Innsbruck stand Zass nach Einwechslungen in den ersten beiden Sätzen ab dem dritten Durchgang erstmals von Beginn an am Feld. Mit 21 Punkten war er ab diesem Zeitpunkt aus Sicht des VfB hauptverantwortlich für die geglückte Wende und holte sich mit 21 Punkten sogar die Topscorer-Krone.
In der DVL holte sich der VfB Friedrichshafen vergangene Woche ebenfalls den ersten Sieg. Zass wurde beim 3:0 gegen den VC Dresden im ersten und dritten Satz eingesetzt und kam auf zwei Punkte.
In das nun folgende Meisterschaftsspiel gegen den TV Bühl gehen die 'Häfler" als klare Favoriten.

Für Oliver Binder und Philip Ichovski standen am vergangenen Wochenende zwei Spiele am Programm. Am Samstag traf Mitteldeutschland auf VCO Berlin und feierte einen Sieg gegen VCO Berlin. Gegen die Berliner waren laut Binder 'zwei Punkte zwar Pflicht". Mit 3:2 endete das Match dennoch nur knapp zu Gunsten des CV Mitteldeutschland. Nachdem in Deutschland die Zwei-Punkte-Regel (zwei Punkte für jeden Sieg, Anm.) gilt, müssen sich Binder und Co. aber keine großen Gedanken über zwei verlorene Sätze machen. Ganz im Gegenteil. So nützte Trainer Münz die Möglichkeit alle Spieler einzusetzen. Ichovski spielte die gesamte Partie durch. Binder kam ab dem vierten Satz zum Einsatz.
Tags darauf wartete auf die beiden Österreicher mit dem Netzhoppers KW-Bestensee ein wesentlich härterer Gegner. Nicht zuletzt aufgrund der Verletzung von Hauptangreifer Sebastian Hähner tat sich Mitteldeutschland sehr schwer, wie Binder schildert: 'Nach der Verletzung war es hart für uns. Wir hatten dennoch die Chance in einen fünften Satz zu kommen, haben es allerdings nicht geschafft am Service entsprechend Druck zu machen. Das war der Knackpunkt."
Binder stand über die gesamte Spieldauer am Feld. Ichowski brachte ab dem zweiten Satz 'frischen Schwung".
Kommenden Samstag wartet mit Generali Haching ein CEV Champions League Starter. Für Mitteldeutschland bedeutet dies, dass man ohne Druck ins Spiel gehen kann und versuchen wird, die Abstimmung weiter zu verbessern.

Florian Ringseis musste am Sonntag mit dem TV Bühl eine bitte Derby-Niederlage gegen TV Rottenburg hinnehmen. Größtes Problem in der engen Partie war laut Ringseis, dass 'alle wichtigen Punkte an Rottenburg gingen und sein Team zu viele Eigenfehler beging". Statistisch gesehen war Bühl nämlich sogar überlegen. Ohne die 'Big Points" musste sich Bühl dennoch mit 2:3 geschlagen geben.
Trotz der Niederlage zeigte sich Ringseis von der Stimmung in der Halle begeistert: 'Beide Fangruppen haben für eine tolle Atmosphäre gesorgt und ihre Teams nach vorne gepeitscht!"
Kommendes Wochenende kommt es beim Spiel gegen den VfB Friedrichshafen zum Österreicherduell zwischen Ringseis und Thomas Zass.

Guttmann am Sonntag gegen Trentino
Marcus Guttmann wurde am Sonntag beim Spiel gegen Andreoli Latina erstmals Zeuge des italienischen Temperaments. So berichtet Guttmann von Ausschreitungen zwischen den Fangruppen der beiden Teams. 'Das war für mich eine ganz neue und zugegeben sehr unangenehme Erfahrung. Sogar die Polizei hat eingreifen müssen, sonst hätte es richtig brenzlig werden können!"
Sportlich lief es für Altotevere ebenfalls nicht ganz nach Plan. So ging das Spiel knapp mit 2:3 verloren. Die Ausgangslage war allerdings mehr als schwierig: 'Eigentlich hatten wir keinen voll einsatzfähigen Zuspieler. Der Erste ist ausgefallen und der Vater des zweiten Zuspielers ist am Samstag verstorben. Das war für ihn psychologisch natürlich sehr hart. Generell war das Spiel ein großes Auf und Ab!"
Guttmann freut sich nun bereits auf das nächste Ligaspiel. Am Sonntag ist in San Guistino der neue alte FIVB Klub Weltmeister Trentino Diatec zu Gast!

Harte Woche für Wohlfahrtstätter
Nichts zu bestellen hatte Peter Wohlfahrtstätters Topvolley Antwerpen am vierten Spieltag der belgischen Liga. Gegen Knack Roeselare setzte es eine deutliche 0:3-Heimpleite. Wohlfahrtstätter steuerte zwei Punkte bei. Für Antwerpen war es die erste Niederlage in der belgischen VolleyLiga. So liegen Wohlfahrtstätter und Co. derzeit auf dem guten vierten Tabellenplatz.
Am Mittwoch war Antwerpen im Europacupeinsatz. In Saloniki verlor man mit 0:3. Wohlfahrtstätter beschreibt die Niederlage so: 'Unser Diagonalangreifer hat leider noch nicht den Level vom vergangenen Jahr erreicht. Dazu passt die Abstimmung nach einem Zuspielerwechsel auch auf den anderen Positionen noch nicht richtig. Dazu kam noch der mazedonische Schiedsrichter, der umstrittene Übertritte und Netzfehler gab. Geendet hat das Spiel mit einer angeblichen Netzberührung."
Bis zum nächsten Match am Wochenende gilt es für Antwerpen die Niederlagen schnell wegzustecken und den Blick wieder nach vorne zu richten. Am Programm steht ein Spiel im belgischen Cup.

Philip Schneider musste in der dritten Runde der französischen Ligue A mit Montpellier eine 0:3-Niederlage bei Nantes einstecken. Der Vorarlberger erzielte drei Punkte. Für Montpellier war es die zweite Pleite im dritten Spiel. Montpellier liegt in der Meisterschaft damit am achten Tabellenplatz.
- STA


Archiv

errea pointMikasaPowersportsSportministeriumTeam Rot Weiß RotSporthilfeBundes-SportförderungsfondsDenizBank AGdigital.orf.atSommersport-Spot der NADA Austria!