Österreichischer Volleyballverband - Beach 
 
Binder und Ichovski bezwingen Zass
24.01.2013 17:17

Mitteldeutschland schlägt VfB

Wohlfahrtstätter neuerlich erfolgreich.

CV Mitteldeutschland mit Aufspieler Oliver Binder und Philip Ichovski feierte in der 15. DVL-Runde einen 3:0 (25:23, 30:28, 25:23)-Überraschungssieg über den VfB Friedrichshafen. Aus den Kommentaren Binders, der vom Trainer erst im dritten Satz eingesetzt wurde, wird die große Freude über den Sieg deutlich: "Wir haben gut serviert, es damit in der Block- und Feldabwehr ein bisschen leichter gehabt und Friedrichshafen am Angriff immer wieder zur Verzweiflung gebracht. Unsere eigene Annahme hat trotz des krankheitsbedingten Fehlens des ersten Liberos gut geklappt und die Verwertung der Angriffschancen ebenfalls gepasst. Die taktische Variante des Trainers mit meinem Zuspielerkollegen zu starten hat sich in den ersten beiden Sätzen voll ausgezahlt. Im dritten Durchgang konnte ich frischen Wind reinbringen und wir haben den 1:6-Rückstand vom Satzbeginn kontinuierlich verringert und schließlich knapp mit 25:23 gewonnen."
Am Wochenende wartet auf CVM Tabellennachbar Moers. Geht Mitteldeutschland erneut als Sieger vom Feld, so würde sich der Abstand zu Moers und damit die Chance auf eine direkte Playoff-Qualifikation (mindestens 6. Platz im Grunddurchgang, Anm.)weiter vergrößern.
VfB-Diagonalangreifer Thomas Zass beendete das Spiel zwar als bester seines Teams. Über diesen Erfolg konnte sich der Tiroler aufgrund der Niederlage dennoch nur wenig freuen.
Der VfB ist trotz der vierten Saisonniederlage weiterhin ungefährdeter Dritter. Am kommenden Wochenende wollen die Häfler gegen die Netzhoppers KW Bestensee wieder auf die Siegerstraße zurückkehren.

Neuerlich erfolgreich blieb Florian Ringseis mit dem TV Ingersoll Bühl. Ringseis wurde beim 3:1 (25:19, 27:25, 22:25, 25:20)-Heimsieg über den Moerser SC zwar nicht eingesetzt, freute sich dennoch über den achten Erfolg seiner Mannschaft: "Unsere Mannschaft hat wirklich sehr gut gespielt und verdient gewonnen!"

Pflichtsieg für Antwerpen
13. Sieg im 15. Spiel für Schelde-Natie Precura Antwerpen. Peter Wohlfahrtstätter und Co. fertigten VBC Waremme 3:0 (25:22, 25:18, 25:18) ab. Antwerpen ist damit drei Runden vor Ende des Grunddurchgangs von Platz drei nicht mehr zu verdrängen. Der Rückstand auf die CEV Champions League-Teilnehmer Maaseik und Roeselare beträgt fünf bzw. vier Punkte.
Diese Woche ist Antwerpen spielfrei. Dementsprechend brachte eine Sponsoreinladung Abwechslung zur harten Trainingswoche: "Wir waren zum Essen und zum Bowling eingeladen. Das hat allen großen Spaß gemacht und die Stimmung aufgelockert", berichtet Wohlfahrtstätter.

Schneider traf auf Europaliga-Kontrahenten
Nichts zu bestellen hatte Philip Schneiders Montpellier in der 16. Runde der französischen Ligue Nationale de Volley. Im Heimspiel gegen den Tabellendritten, Nantes Reze, kassierte man eine klare 0:3 (16:25, 19:25, 19:25)-Pleite. Schneider traf dabei einmal mehr auf viele bekannte Gesichter. Holubec und Linz waren mit der Tschechischen Republik im vergangenen Jahr sowohl Gegner in der EM-Qualifikation als auch in der CEV Volleyball European League. Iban Perrez kennt Schneider aus den Duellen mit Spanien ebenfalls genau.
An der Tabellensituation änderte sich trotz der Niederlage für Montpellier nichts. Schneider und Co. Liegen weiterhin am elften Platz. Mit AS Cannes (aktuell Vierter) wartet am Wochenende bereits der nächste schwere Gegner auf Montpellier.

Guttmann gegen Klubweltmeister Trentino nicht im Kader
Nicht viel zu holen gab es auch für Altotevere Volley am vergangenen Wochenende beim Klubweltmeister und mehrmaligen CEV Volleyball Champions League Sieger Trentino Volley. Marcus Guttmann stand neuerlich nicht im Kader und musste die 0:3-Niederlage seines Teams von der Tribüne mitverfolgen.
- STA/RED


Archiv

errea pointMikasaPowersportsSportministeriumTeam Rot Weiß RotSporthilfeBundes-SportförderungsfondsDenizBank AGdigital.orf.atSommersport-Spot der NADA Austria!