Österreichischer Volleyballverband - Beach 
 
Bühl bezwingt Meister Berlin
07.02.2013 23:25

Unsere Stars in Europa,#18

Mitteldeutschland wieder unter Druck


Deutsche Volleyball Liga: Österreicher kämpfen um die Playoffs
Der VfB Friedrichshafen musste sich am Sonntag in der Deutschen Bundesliga vor 2.200 Zuschauern in Rottenburg mit 2:3 geschlagen geben. Das Team von Thomas Zass (acht Punkte) ist Dritter, hat drei Runden vor Ende des Grunddurchgangs vier Punkte Rückstand auf das zweitplatzierte Team Generali Haching. Tabellenführer und Titelverteidiger Berlin Volleys führt die Tabelle souverän an.
Die Hauptstädter kassierten allerdings am Samstag die erste Liga-Pleite. Sie verloren beim TV ingersoll Bühl 2:3. Florian Ringseis kam als zweite Libero nicht zum Einsatz, zeigte sich vom Spiel dennoch begeistert. "Gegen den Meister einen 0:2-Rückstand aufzuholen und schlussendlich noch zu gewinnen, passiert nicht so oft. Das Spiel war mitreißend und die Stimmung in der Halle dementsprechend atemberaubend!"
Bühl liegt auf dem guten vierten Platz. Mit einem Sieg am kommenden Wochenenden gegen Tabellennachbarn Evivo Düren, könnten sie diese Platzierung bereits nahezu sicherstellen, wie Ringseis bestätigt: 'Der Sieg war enorm wichtig für eine gute Ausgangsposition für die Playoffs! Gegen einen direkten Verfolger wird die Ausgangssituation aber sicher nicht leichter. Ein weiterer Erfolg wäre fast schon gleichbedeutend mit dem vierten Platz. Eine Niederlage könnte es noch einmal spannend machen!"
Dann nämlich, könnte Bühl in der Tabelle unter anderem noch vom CV Mitteldeutschland mit Oliver Binder und Philip Ichovski überholt werden. Binder und Co. wiesen Dresden am vergangenen Wochenende zwar mit 3:1 in die Schranken. Der Wiener berichtet allerdings von einem hart erkämpften Erfolg: "Dresden hat voll riskiert und das ist ihnen besonders im ersten Satz perfekt aufgegangen. Danach haben wir sie zum Glück unter Kontrolle gebracht und den Sieg nach Hause gespielt."
Die Siege der aktuellen Tabellennachbarn gegen die vermeintlichen Favoriten aus Berlin und Friedrichshafen, setzen Mitteldeutschland nun dennoch wieder voll unter Druck. "Alle Begegnungen gingen diese Woche wirklich ausnahmslos schlecht für uns aus und Schützenhilfe von den großen Teams blieb komplett aus", ärgert sich Binder.
Nach einem spielfreien Wochenende warten auf Mitteldeutschland noch zwei entscheidende Matches gegen TV ingersoll Bühl und Evivo Düren: "Diese Woche wird mehr Augenmerk auf auskurieren der angeschlagenen Spieler und Krafttraining gelegt. Ab Montag startet die Vorbereitung auf die zwei wichtigen Matches."

Antwerpen besiegt ersten Verfolger klar
Einen klaren 3:0-Heimsieg feierte Peter Wohlfahrtstätter (vier Punkte) mit Antwerpen gegen Prefaxis Menen in der vorletzten Runde des Grunddurchgangs in der belgischen Liga. Die Playoff-Teilnahme steht für den Tabellendritten bereits seit einiger Zeit außer Frage. Der Meisterschaftsmodus sieht im Anschluss an den Grunddurchgang eine Meisterrunde der sechs bestplatzierten Teams vor. Die Teilnehmer starten mit Bonuspunkten (null bis fünf Punkte) in die Playoffs. Die Top-Zwei der Playoffs spielen im Anschluss eine Finalserie Best-of-Five.

Montpellier vergibt 2:0-Führung gegen Tabellenzweiten
In weiter Ferne sind die Playoffs weiterhin für Philip Schneiders Team Montpellier. Gegen den Tabellenzweiten Sete zeigte das Team des Vorarlbergs zwar eine starke Leistung, konnte aus einem 2:0-Satzvorsprung allerdings kein Kapital schlagen und verlor schlussendlich noch mit 2:3.
Dass Schneider und Co. zuletzt gegen die Spitzenteams der Liga gute Ergebnisse erzielten, lässt für das Ende des Grunddurchgangs hoffen. In den letzten acht Spielen muss Montpellier aber mindestens neun Punkte Rückstand auf das achtplatzierte Team Rennes wettmachen, um sich doch noch für die Playoffs qualifizieren zu können.
Am kommenden Wochenende trifft Montpellier ein weiteres Mal auf ein Spitzenteam der Liga (Tours). Danach stehen in der Rückrunde ausschließlich noch Spiele gegen Teams aus der mittleren und unteren Tabellenregion am Programm.

Altotevere Volley siegt erneut
Über den zweiten Sieg in Folge in der italienischen Serie A durfte sich das Team von Marcus Guttmann freuen. Altotevere Volley setzte sich bei Marmi Lanza Verona in drei Sätzen durch. Fünf Spiele vor dem Abschluss des Grunddurchgangs liegen Guttmann und Co. am zehnten Tabellenrang. Dieser Platz würde aktuell ein Duell mit dem Andreoli Latina (Best-of-three) um einen Playoff-Platz bedeuten.
Kommendes Wochenende hat Altotevere die Gelegenheit mit einem Sieg gegen Tonno Callipo Vibo Valentia weiter Boden gutzumachen und sich in der Tabelle eine bessere Ausgangsposition für die Qualifikationsrunde der Playoffs zu erarbeiten. - RED/STA


Archiv

errea pointMikasa OutletPowersportsSportministeriumTeam Rot Weiß RotSporthilfeBundes-SportförderungsfondsDenizBank AGdigital.orf.atSommersport-Spot der NADA Austria!NeahoeTicket