Österreichischer Volleyballverband - Beach 
 
 
Friedrichshafen legt vor
04.04.2013 22:40

Unsere Stars in Europa,#26

Friedrichshafen siegt auswärts
Einen perfekten Start hat der VfB Friedrichshafen mit Thomas Zass im DVL Playoff Halbfinale hingelegt. Gegen Generali Haching gelang den Häflern auswärts ein 3:1-Erfolg. Thomas Zass schaffte bei zwei Kurzeinsätzen drei Punkte und sorgte damit für wichtige Impulse von der Bank. In toller Form präsentierte sich nicht zuletzt auch der Neo-Häfler Bratoev, der es als Außenangreifer auf die bemerkenswerte Punktquote von 76 Prozent brachte.
Kommenden Samstag hat Friedrichshafen zuhause in der ZF-Arena die Gelegenheit in der Serie "Best-of-five" auf 2:0 zu stellen. In Richtung Finaleinzug würde ein weiterer Erfolg einen wichtigen Schritt bedeuten.

Bühl gegen Berlin chancenlos
Im ersten Halbfinale zwischen dem TV ingersoll Bühl und den BR Volleys aus Berlin, mussten sich Florian Ringseis und Co. Klar mit 0:3 geschlagen. Der amtierende Meister aus der Bundeshauptstadt präsentierte sich besonders in der Annahme und am Angriff bärenstark und beendete damit den Erfolgslauf der Bühler. In der Serie "Best-of-five" geht es für Bühl am kommenden Samstag mit einem Heimspiel weiter. Dann hofft Ringseis mit Unterstützung des Publikums auf eine Überraschung: "Das Spiel ist schon seit einer Woche ausverkauft und es wird wieder eine Bombenstimmung herrschen. Vielleicht lässt sich Berlin dadurch etwas beeindrucken."

CV Mitteldeutschland gleicht aus
In den Play-Downs der DVL sind Oliver Binder und Philip Ichovski mit dem CV Mitteldeutschland nach einer langen Durststrecke wieder auf die Siegerstraße zurückgekehrt. Nach der 1:3-Heimniederlage schlugen die Piraten auswärts mit 3:0 zurück und führten damit ein Entscheidungsspiel herbei. Kommenden Samstag wollen Binder und Co. Nun vor heimischem Publikum aus eigener Kraft den Klassenerhalt sicherstellen. "Samstag geht es um alles. In den Medien wird ordentlich Stimmung für dieses Spiel gemacht ("Weckt die Piraten in Euch!", Anm.) und wir hoffen neuerlich auf ein volles Haus", berichtet der Wiener.
Rein sportlich ist nach dem Erfolg ebenfalls wieder Zuversicht eingekehrt. "Wenn wir so druckvoll wie vergangenen Samstag agieren, stehen die Chancen auf einen weiteren Sieg sehr gut", zeigt sich Binder optimistisch.
Von Seiten des Vereins und der Fans hat Binder nach den letzten Resultaten Enttäuschung verspürt. "Dass wir nach dem starken Grunddurchgang so abgefallen sind, kam für alle unerwartet. Da ist es logisch, dass man nicht mehr so zufrieden ist."

Guttmann hält sich in Wien fit
Marcus Guttmann weilt nach dem Meisterschaftsende mit Altotevere Volley aktuell in Wien. Allerdings nicht ohne sich weiter fit zu halten: "Ich trainiere diese Woche mit den hotVolleys, um im Rhythmus zu bleiben. Denn nächste Woche steht bereits wieder ein Probetraining in Italien am Programm, bei dem ich gute Figur machen will."

Für Philip Schneider und Peter Wohlfahrtstätter haben die Meisterschaft mit ihren Vereinen ebenfalls bereits beendet. Schneider verpasste mit Montpellier knapp die Qualifikation für die Playoffs und landete am neunten Rang. Wohlfahrtstätter blieb mit TopVolley Antwerpen (geschwächt durch Verletzungen und Krankheiten, Anm.) in den Playoffs leider etwas hinter den Erwartungen zurück und belegte schlussendlich den vierten Platz. - STA/RED


Archiv

errea pointMikasa OutletPowersportsSportministeriumTeam Rot Weiß RotSporthilfeBundes-SportförderungsfondsDenizBank AGdigital.orf.atSommersport-Spot der NADA Austria!Neah