Österreichischer Volleyballverband - Beach 
 
News aus Italien
12.09.2013 16:15

Unsere Stars in Europa,#2

Nach Marcus Guttmann hat es in der diesjährigen Saison einen zweiten Spieler des AUSTRIA Volleyballteams nach Italien verschlagen. Aleksandar Blagojevic sammelt bei Exprivia Molfetta erste Auslandserfahrungen. Für italienische Verhältnisse sind die beiden sogar fast Nachbarn. Sora und Molfetta liegen nur rund 300 Kilometer voneinander entfernt!

Blagojevic bei A1-Aufsteiger Exprivia Molfetta
Der 20-jährige Wiener startete am 20. August in Molfetta mit der Vorbereitung. Eingelebt hat sich Blagojevic bereits bestens, auch wenn der Beginn nicht ganz nach Wunsch verlief. \"Die erste Woche hatte ich mit einem Magen-Darm-Infekt zu kämpfen. Seither läuft alles bestens. Das Apartment teile ich mit zwei jüngeren Spielern. Obwohl ich zur Halle nur eine Minute brauche, bekomme ich ein Auto. Und was mir am besten gefällt ist das Wetter. Bisher stets 30 bis 35 Grad bei wolkenlosem Himmel.\"
Von der Mannschaft berichtet Blagojevic, dass bislang zwar noch drei Italiener fehlen, das Klima im übrigen Team aber sehr gut sei. \"Ein Zuspieler, ein junger Mittelblocker und ein Diagonalangreifer sind momentan noch beim italienischen Nationalteam. Mit den anderen verstehe ich mich aber super. Neben viel Krafttraining haben wir in der Halle bislang ganz viel an meinem Lieblingsthema Verteidigung gearbeitet.\"
Mittlerweile hat Blagojevic auch bereits sein erstes Testspiel hinter sich gebracht und resümiert zufrieden. \"Wir haben gegen ein Team aus der A2 gespielt und in fünf Sätzen gewonnen. Mit 25 Punkten war ich Topscorer und habe meiner Meinung nach eine solide Leistung abgeliefert. Was ich noch nie erlebt habe, ist, dass bereits bei einem Testmatch 500 ZuseherInnen in der Halle waren. In der Meisterschaft wird mit rund 2.000 gerechnet. Darauf freue ich mich natürlich schon besonders.\"

Guttmann folgt dem Trainer
Gemeinsam mit drei Teamkollegen und Trainer Marco Fenoglio ist Marcus Guttmann zu Globo BP del Frusinate Sora in die A2 gewechselt. 300 Kilometer südlich von Guttmanns letztjähriger Heimat, San Giustino, gelegen, ist Sora nur eine Autostunde von Rom entfernt. \"Eine Stunde nach Rom, 50 Minuten ans Meer. Das ist schon nett\", meint der Wiener.
Sora selbst gefällt Guttmann ebenso gut. \"Der Ort ist schön und mit 30.000 Einwohnern sehr überschaubar. Leben lässt es sich hier besser als in San Giustino.\"
Sportlich fällt Guttmann hingegen eine Einschätzung noch schwierig. \"Die Mannschaft scheint sehr gut zu sein. Unser erstes Testspiel gegen das A1 Team Andreoli Latina steht bevor. Dann kann man sicher schon mehr sagen. Die Vorbereitung war in jedem Fall sehr hart.\"
Über die Fortschritte in Sachen Italienisch ist der 22-jährige jedenfalls bereits jetzt happy. \"Nach einem Jahr in Italien, geht’s schon viel besser. Darüber bin ich sehr glücklich.\" Italienisch wird heuer für Guttmann auch notwendiger als vergangene Saison sein. Immerhin ist er neben einem Kanadier der einzige Legionär im Team von Sora. - STA


Archiv

errea pointPowersportsSportministeriumTeam Rot Weiß RotSporthilfeBundes-SportförderungsfondsDenizBank AGdigital.orf.atSommersport-Spot der NADA Austria!NeahoeTicket