Österreichischer Volleyballverband - Beach 
 
EM-Endrunden im Blickpunkt
19.09.2013 21:01

Unsere Stars in Europa,#3

Stark im Zeichen der EM-Endrunden der Damen und Herren stehen derzeit auch die aktuellen Geschehnisse bei „Unseren Stars in Europa“. Sophie Wallner, Legionärin in Belgien, schildert ihre Eindrücke vom Gewinn der Bronzemedaille der Belgierinnen. In den Teams einiger Herren wird ab morgen mit den Mannschaftskollegen in diversen Nationalteams mitgezittert.

Wallner: \"Belgien sichtlich stolz auf Bronzemedaille\"
Mit Spannung mitverfolgt wurde die EM-Endrunde der Damen natürlich besonders auch bei den belgischen Spitzenteams. So geschehen auch beim Klub von Sophie Wallner. \"Wir haben uns mit der Mannschaft jedes Spiel auf einer Großbildleinwand angesehen. Meine belgischen Teamkolleginnen haben natürlich besonders mitgefiebert. Die Spiele waren aber praktisch überall live zu sehen. Man hat auf jeden Fall gemerkt, dass eine gewisse Euphorie entstanden ist.\"
Zur EM gibt es in Wallners Team auch einen weiteren Bezug. \"Seit dieser Woche sind wir komplett, nachdem eine spanische Teamspielerin nun auch zur Mannschaft gestoßen ist\", erzählt die Steirerin. \"Nun liegt der Fokus darauf das Team einzuspielen und die Abstimmung am Feld zu finden. Wir freuen uns natürlich schon auf die Meisterschaft. Dort treffen wir auf den belgischen Headcoach Gert Vande Broek, der Trainer beim Meister Asterix Kieldrecht ist, sowie drei Spielerinnen der Erfolgsmannschaft.\"

Florian Ringseis kommende Woche in Griechenland
Als die Ruhe vor dem Sturm könnte man den aktuellen Zustand beim TV ingersoll Bühl bezeichnen. \"Momentan ist noch nicht viel los. Wir haben einige Partien gegen Zweitligisten klar für uns entscheiden können\", berichtet der Ringseis. \"Kommende Woche geht es dafür nach Griechenland zu einem Turnier mit Thomas Zass neuen Verein. In welcher Formation wir dort antreten, hängt stark vom Verlauf der EM ab. Alex Jacobson (DEN) und Björn Höhne (GER) könnten unter Umständen schon wieder mit dabei sein. Vorerst drücken wir ihnen aber natürlich die Daumen und wünschen ihnen den Aufstieg und eine gute Platzierung\", erklärt der Wiener die derzeitige Kadersituation.

Drei Montpellier-Spieler im französischen Team
Genau beobachten freilich auch Philipp Kroiss und Philip Schneider ihre drei Teamkollegen im französischen Aufgebot. \"Redwitz und Lynell dürften normalerweise in der Grundsechs stehen und eine wichtige Rolle spielen. Auf sie sind wir natürlich besonders gespannt\", schildert Kroiss.
Ohne die französischen Topspieler und aufgrund einiger Verletzungen laufen die aktuellen Testspiele dafür nicht ganz nach Wunsch. \"Momentan müssen immer Nachwuchsspieler in die Bresche springen und aushelfen. Logisch, dass es da noch etwas happert\", erklärt der Oberösterreicher.
Umso besser geht es Kroiss dafür bereits im französischen Alltag. \"Mit der Sprache klappt es immer besser. Durch Philip bekomme ich auch weiterhin eine perfekte Einführung ins französische \"Savoir-vivre\". Obwohl ich gehofft habe, dass sich mein sportliches Talent nun endlich auch beim Kochen etwas bemerkbar machen wird, muss ich eingestehen, dass davon bisher nichts zu schmecken ist. Andersrum ist es mir aber eh lieber.\"

Drei Teamkollegen von Blagojevic im italienischen EM-Kader
Training und Testspiele stehen für die beiden Italien-Legionäre Aleksandar Blagojevic und Marcus Guttmann derzeit an der Tagesordnung. Beide treffen mit ihren Teams in dieser und der kommenden Woche auf das Team von Andreoli Latina. Für Guttmanns Team Sora ist es nicht das erste Aufeinandertreffen. \"Vergangene Woche haben wir gegen sie sehr gut gespielt. Natürlich muss man aber fairerweise zugeben, dass ihnen wegen der EM noch einige Spieler abgehen.\"
Ähnlich sieht es im Team von Blagojevic, Molfetta, aus. \"Alle drei italienischen Teamspieler sind vom Coach ins EM-Aufgebot berufen worden und werden erst nach der EM-Endrunde zum Team stoßen.“ Weiters berichtet Blagojevic, dass sein argentinische Chefcoach Juan Cichello gerade als Assistent von Trainerlegende Julio Velasco mit dem iranischen Nationalteam unterwegs ist. \"Vor wenigen Tagen haben sie sich für WM 2014 qualifiziert\", so der Wiener. - STA


Archiv

errea pointPowersportsSportministeriumTeam Rot Weiß RotSporthilfeBundes-SportförderungsfondsDenizBank AGdigital.orf.atSommersport-Spot der NADA Austria!NeahoeTicket