Österreichischer Volleyballverband - Beach 
 
Montpellier gewinnt erneut
13.03.2014 14:10

Unsere Stars in Europa,#27

Im Kampf um den Klassenerhalt gelang Montpellier am Wochenende ein weiterer wichtiger Sieg. Ebenso deutlich setzte sich Sophie Wallner mit Farciennes durch. Niederlagen mussten hingegen sowohl Thomas Zass mit Syros als auch Florian Ringseis mit TV Ingersoll Bühl hinnehmen.

Montpellier vor heißem Finish
Nach der langen Durstrecke schaffte Montpellier bereits den zweiten Sieg in Folge. Gegen Nantes Reze, die laut Philipp Kroiss "zwar ersatzgeschwächt antraten, aber dennoch am vierten Platz rangieren", setzten sich Schneider und Co. mit 3:0 durch. Chancenlos war Nantes jedoch keineswegs: "In den ersten beiden Sätzen war es lange eng. Dieses Mal haben wir am Ende die Big Points gemacht. Nach dem zweiten Satzgewinn war der Widerstand dann zum Glück gebrochen", fasst Kroiss zusammen.
Der Oberösterreicher wurde von den Gegnern am Service weitgehend vermieden und konnte nur viermal annehmen. Schneider zeigte neuerlich eine starke Leistung und beendete das Match mit 16 Punkten. Neuzugang Matteo Martino stellte für Kroiss sein Weltklasseformat unter Beweis: "Er hat in allen Spielelementen überzeugt und war eine echte Verstärkung für uns. Dazu hat der Pole Mika überragend gespielt."
Mit dem Sieg von Montpellier und einigen weiteren Überraschungen rücken die Teams in der Tabelle weiter zusammen. "Vier Spieltage stehen noch am Programm. Den Vierten trennen vom Letzten nur zehn Punkte. Dazwischen liegen neun weitere Teams. Der Kampf um die Playoff-Qualifikation bzw. den Klassenerhalt bleibt mit Sicherheit bis zum letzten Spiel spannend", blickt Kroiss auf den aktuellen Tabellenstand.
Zusätzliche Brisanz bringt das nächste Match von Montpellier. Im Südderby mit dem Tabellennachbarn AS Cannes kann Montpellier einen weiteren Platz gutmachen und bis auf zwei Punkte an einen möglichen Playoff-Startplatz heranrücken.

Niederlage für Syros im Spitzenduell
In einem umkämpften Match musste sich Syros mit Thomas Zass am Montagabend Alexandroupolis mit 1:3 geschlagen geben. 26 Punkte des Tirolers (darunter sechs am Service) konnten die Verletzungsprobleme von Syros nicht völlig kaschieren. "Wir hoffen, dass die Spieler bis zu den Playoffs wieder fit sind und wir wieder in Bestbesetzung antreten können", berichtet Zass.
In der Tabelle sorgt die Niederlage für keine großen Veränderungen. Dass die Top Vier mittlerweile fix für die Playoffs qualifiziert sind, steht fest. Syros hat als derzeit viertplatziertes Team in den verbleibenden drei Runden noch alle Chancen vorzurücken. Alle vier Teams trennen nur drei Punkte voneinander.
Etwas gewöhnungsbedürftig ist der Playoff-Modus. "Es wird Best-of-five gespielt. Das besser gereihte Team hat an einem Wochenende zweimal Heimrecht. Am darauffolgenden Samstag und Sonntag wird beim zweiten Team gespielt. Steht es danach 2:2, hat wieder das besser gesetzte Team Heimrecht", erklärt Zass den Modus.
In den restlichen drei Matches trifft Syros übrigens nur noch auf Teams der unteren Tabellenhälfte. Der Grunddurchgang endet am 5. April.

Bühl bereitet sich auf Playoffs vor
Für den TV Ingersoll Bühl heißt es nach dem Ende des Grunddurchgangs erst einmal Abwarten. Im letzten Match gegen den Meister BR Volleys konnten die Bühler mit Ausnahme des zweiten Durchgangs voll mithalten. Bühl gelang nach dem Gewinn des Auftaktsatzes jedoch kein weiterer Satzerfolg und musste sich mit 1:3 geschlagen geben. Während der Sieg für die Berliner enorm wichtig war und ihnen zusammen mit zwei weiteren Erfolgen doch noch den Sieg im Grunddurchgang bescherte, hatte die Niederlage für die Bühler hinsichtlich der Endplatzierung keinerlei Bedeutung mehr. "Wir haben gut gespielt. Allerdings hat die letzte Konsequenz gefehlt, weil wir uns in der Tabelle nicht mehr verbessern oder verschlechtern konnten. Außerdem waren wir nach einer harten Trainigswoche schon recht müde", schildert Florian Ringseis, der zweimal kurz zum Einsatz kam.
Der Fokus der Bühler liegt damit bereits voll auf den Playoffs. Bis zum Viertelfinalauftakt müssen Ringseis und Co. aber noch rund zwei Wochen warten. Zunächst werden die Pre-Playoffs ausgetragen und die letzten beiden Viertelfinalstarter ermittelt. Am 26. März startet die Serie gegen evivo Düren mit einem Heimspiel der Bühler.
In einem möglichen Halbfinale würde Bühl voraussichtlich auf die BR Volleys treffen.

Wallner weiterhin ohne Niederlage
Für VC Oxyjeunes Sodraep Farciennes und Sophie Wallner setzt sich der Erfolgslauf in der zweiten Meisterschaftsphase weiter fort. Gegen M. Siks Blaasveld VC schaffte Farciennes einen klaren 3:0-Erfolg. In der Play Off 2 sind Wallner und Co. zur Halbzeit weiterhin ungeschlagen und stehen aktuell am zweiten Platz.
Am kommenden Sonntag startet die Rückrunde mit dem Retourmatch gegen Blaasveld. Auf den ersten Platz, der ein Europacupticket für die Saison 2014/2015 bedeuten würde, fehlen derzeit zwei Punkte.
- STA


Archiv

errea pointMikasa OutletPowersportsSportministeriumTeam Rot Weiß RotSporthilfeBundes-SportförderungsfondsDenizBank AGdigital.orf.atSommersport-Spot der NADA Austria!NeahoeTicket