Österreichischer Volleyballverband - Beach 
 
Bühl steht im Halbfinale
03.04.2014 14:38

Unsere Stars in Europa,#29

Der TV Ingersoll Bühl hat sich am Wochenende souverän für das Halbfinale der DVL Playoffs qualifiziert. Philipp Kroiss und Philip Schneider sicherten mit Montpellier den Klassenerhalt, verpassten jedoch die Playoff-Teilnahme und beenden die Saison am zwölften Platz. Für Thomas Zass steht mit Syros der Playoffauftakt in Kürze bevor, während Sophie Wallner die belgischen Play Offs 2 mit VC Oxyjeunes Sodraep Farciennes am Samstag am dritten Platz abschließen wird.


Bühl: Jetzt kommt der Meister
Erwartungsgemäß verlief für den TV Ingersoll Bühl die Playoff-Viertelfinalserie gegen Evivo Düren. Mit zwei klaren Siegen innerhalb von rund 100 Stunden sicherten sich die Bühler neben dem Aufstieg ins Halbfinale gleichzeitig ein Europacupticket für die kommende Saison.
Florian Ringseis kam in beiden Matches kurz zum Einsatz, blieb aber ohne Punkt. "Im Grunde haben wir das Viertelfinale ohne große Probleme überstanden. Sowohl das Hin- als auch das Rückspiel waren eigentlich immer recht ungefährdet. Einzige Ausnahme waren jeweils die zweiten Sätze. Da haben sich Fehler eingeschlichen. In Düren konnten wir zum Glück noch den Satzverlust verhindern", kommentiert Florian Ringseis die Viertelfinalserie.
Nächster Gegner ist der amtierende Meister BR Volleys. Die Serie wird im Rhythmus Sonntag-Mittwoch gespielt. Bühl startet mit einem Auswärtsspiel in der Max-Schmeling-Halle in Berlin. Im Viertelfinale wurden dort bereits über 4.000 ZuschauerInnen gezählt. Für das Halbfinale könnte das Maximum von über 7.000 Fans einmal mehr erreicht werden. "In der Halle hat eigentlich jeder Probleme, weil einfach eine enorme Umstellung zu den restlichen Hallen erforderlich ist", verrät Ringseis.
Die bisherigen Saisonduelle (0:3, 1:3) sprechen klar für die BR Volleys. Besonders zuhause könnte Bühl aufgrund der ausgeprägten Heimstärke dennoch eine Überraschung gelingen. In Bühl wird zeitgleich zum Start der österreichischen Finalserie am 9. April gespielt.

Klassenerhalt für Montpellier gesichert
Eine Woche der Entscheidungen liegt hinter Philipp Kroiss und Philip Schneider. Zwar konnten dank eines Punktgewinns in Chaumont (2:3-Niederlage) alle Abstiegsängste vorzeitig beseitigt werden. Die Playoff-Qualifikation musste dafür ebenfalls abgeschrieben werden.
Am letzten Spieltag des Grunddurchgangs am Mittwochabend ging es für Montpellier daher nur noch um die Endplatzierung.
Dem Derby gegen Sete kam nichtsdestotrotz große Bedeutung zu. Das Hinspiel Mitte Dezember ging mit 3:2 an Montpellier. Für Sete ging es neben der Revanche auch noch um die endgültige Playoff-Qualifikation.
Dementsprechend fokussiert spielten die Gastgeber aus Sete. Mit Ausnahme des zweiten Durchgangs sahen sich Kroiss und Co. stets mit Rückständen konfrontiert. So konnten auch 20 Punkte von Philip Schneider die 0:3-Niederlage nicht verhindern. Sete durfte über die endgültige Playoff-Qualifikation jubeln. Kroiss fasst zusammen: "Obwohl wir leider nicht gewonnen haben, war es wieder kein schlechtes Match von uns. Trotz der Niederlage hat es Spaß gemacht in der ausverkauften Halle und mit Derbystimmung zu spielen. Einmal mehr wurde wieder super verteidigt und blockiert und so waren Unmengen an langen Ballwechsel zu sehen. Sete war im Zusammenspiel am Ende besser und deswegen haben sie verdient gewonnen."
Ein besonderes Kompliment spricht Kroiss Teamkollegen Philip Schneider aus: "Auf ihn war wieder Verlass. Auf der Diagonalposition hat er in dieser Saison eine echte Visitenkarte abgegeben."
Montpellier beendet die Saison nach der Niederlage am zwölften Endrang und büßte am letzten Spieltag noch zwei Plätze ein.

Syros vor letzter Runde
Die Top Vier der griechischen Volleyleague stehen bereits seit geraumer Zeit fest. Wie die genauen Halbfinalpaarungen der Playoffs lauten werden, entscheidet sich dennoch erst am kommenden Samstag. Thomas Zass liegt mit Syros (45 Punkte) derzeit am vierten Platz. Mit einem Sieg im Match gegen den Vorletzten Niki Aiginio könnten die Insulaner sowohl den Zweit- als auch den Drittplatzierten (je 47 Punkte) noch überholen. Alexandropolis trifft auf Spitzenreiter Olympiacos. Kifissia auf das sechstplatzierte Team Lamia.
Das jüngste Match in der Volleyleague lief für Syros vor heimischem Publikum nicht völlig zufriedenstellend. Gegen PAOK Thessaloniki gewann man am Ende zwar mit 3:2, musste zuvor allerdings einen 1:2-Satzrückstand aufholen. Zass stand nur in den ersten beiden Sätzen am Feld und beendete das Match mit nur einem Punkt.

Farciennes fix am siebten Platz
Eine Runde vor dem Ende der belgischen Play Offs 2 steht die Endplatzierung für Sophie Wallners Klub VC Oxyjeunes Sodraep Farciennes bereits fest. Hinter Oostende und Zoersel (26 bzw. 24 Punkte) und vor Tongeren und Michelbeke(14 bzw. 13 Punkte) ist Farciennes am dritten Platz eingebettet (18 Punkte). Unabhängig vom Ergebnis des letzten Matches gegen Zoersel belegen Wallner und Co. im ersten Jahr in der höchsten belgischen Spielklasse somit den siebten Platz.
Endgültige Klarheit brachte die 1:3-Niederlage am vergangenen Wochenende in Oostende.
- STA


Archiv

errea pointMikasaPowersportsSportministeriumTeam Rot Weiß RotSporthilfeBundes-SportförderungsfondsDenizBank AGdigital.orf.atSommersport-Spot der NADA Austria!