Österreichischer Volleyballverband - Beach 
 
ÖVV-SpielerInnen bei Tests aktiv
25.09.2014 16:35

Unsere Stars in Europa,#4

In ganz Europa stehen aktuell Testmatches an der Tagesordnung. Mitten drinnen sind die neun ÖVV-Akteurinnen und -Akteure und berichten in dieser Woche von ihren Einsätzen. Sophie Wallner liefert zudem einen ersten Situatonsbericht aus ihrer neuen Heimat Schweden.

WM-Rückkehrer ab Montag bei Montpellier zurück
Für Philipp Kroiss und Philip Schneider wird es mit Montpellier langsam ernst. Am Freitag und Samstag trägt Montpellier ein Testturnier mit allen südlichen Erstligateams sowie Andorra aus. Außerdem kehren am Montag die französischen Teamspieler von der WM zurück: "Lafitte und Le Goff haben eine Woche Pause bekommen. Ab Montag sind sie wieder mit dabei. Unser Co-Trainer Arnaud Josserand, der ebenfalls bei der WM war, stößt schon morgen zum Team", schildert Kroiss.
Eine Neuigkeit gibt es rund um Philip Schneider. Er wird einmal mehr sein Allroundtalent unter Beweis stellen. "Nachdem von den beiden verletzten Außenangreiferin bislang nur einer ersetzt worden ist, trainiert Philip seit dieser Woche wieder voll Annahme. Gut möglich, dass er dann als Außenangreifer in die Saison geht", verrät Libero Kroiss.

Berger mitten in Testspielserie
Eine ganze Reihe von Testspielen steht derzeit für Alex Berger am Programm. "Letzte Woche haben wir gegen Rennes 3:1 gewonnen. Gestern mit 1:3 verloren. Am Freitag wird gegen Tourcoing getestet und Samstag spielen wir gegen Max Thallers Team Poitiers", schildert der Oberösterreicher.
Das anstrengende Training hinterlässt in der Mannschaft Spuren: "Alle sind wirklich ziemlich fertig. Zum Glück wird auf den Positionen rotiert und nächste Woche soll es ruhiger werden", berichtet Berger.

Thaller: "Extra-Trainings für Zuspieler"
Max Thaller steckt mit seinem französischen Team Poitiers weiter mitten in der Vorbereitung. Intensive Trainings wechseln sich mit Testspielen ab: "Diesen Samstag steht das Match gegen Nantes mit Alex Berger bevor. Das Team macht momentan aufgrund der harten Trainings keinen sonderlich fitten Eindruck. Das ist aber normal, schließlich bleiben bis zum Saisonstart noch einige Wochen. Der Saisonstart rückt dennoch immer näher, was man auch daran erkennen kann, dass jetzt ständig Sponsortermine am Programm stehen. "
Thaller berichtet außerdem über eine Besonderheit im Trainingsalltag: "Am Montag vormittag trainieren die Aufspieler immer gesondert, während die anderen Spieler Cardio haben. Das Extra-Training macht mir großen Spaß und ist eine tolle Sache. Vielleicht fühle ich mich deshalb im Vergleich zu Kollegen fit."

Almeria spielt beim Andalusien-Cup
"Nachdem das Testspiel vom Samstag abgesagt wurde, geht es diese Woche gleich mit einem "halb-offiziellen" Match los. Wir spielen im Andalusien-Cup in Cadiz gegen Cajasol Juvasa. Schon vor uns kämpfen die Damen um den Titel", berichtet der Tiroler Thomas Zass aus Spanien.
Nach wie vor begeistert ist Zass vom Training: "Mir gefällt ist weiterhin sehr gut. Wir machen auch viele andere Dinge wie zum Beispiel CrossFit. Das bringt Abwechslung und ist ganz interessant."

Blagojevic wieder voll im Training
Eine gute Nachricht gibt es von Aleksandar Blagojevic. Der Molfetta-Akteur steht nach überstandener Bauchmuskelverletzung seit Montag wieder voll im Training. "Ich trainiere wieder normal mit und habe überhaupt keine Schmerzen mehr. Die Verletzung dürfte also ausgeheilt sein und Einsätzen bei Testmatches sollte nichts mehr im Weg stehen. Am Freitag kann ich gegen Ortona also hoffentlich erstmals seit einigen Wochen wieder voll angreifen!"

Buchegger: "Sind gut unterwegs"
Paul Buchegger bestritt in der vergangenen Woche mit Bühl mehrere Testmatches in Belgien. "Wir sind denke ich auf einem guten Weg. Gegen Masseik haben wir zweimal gewonnen. Gegen Waremme konnten wir uns ebenfalls mit 3:0 durchsetzen. Einzig gegen Antwerpen hatten wir Probleme und haben nur das zweite Match mit 3:2 für uns entschieden. Für mich persönlich ist super, dass ich viele Spielanteile bekomme und rund die Hälfte der Zeit am Feld stehe."

Wallner Teamleader in Schweden
Seit der vergangenen Woche weilt Sophie Wallner bei ihrem neuen Klub in Schweden. In der ersten Woche hat sich bereits einiges getan, wie die Steirerin schildert: "Nachdem wir das Wochenende frei hatten, war gleich ein wenig Zeit um mich etwas einzuleben. Die Stadt (Ängelholm) ist sehr klein und vor allem im Sommer ein Ferienort. Daher findet man auch alles, was man so braucht (Restaurants, Geschäfte, Coffeeshops, Kino usw.). Von meinem Apartment sind es nur zehn Minuten bis ans Meer, was ein schöner Nebeneffekt ist. Wie könnte es anders sein, war ich auch schon shoppen bei IKEA."
Auch in sportlicher Sicht hat Wallner ihr Team mittlerweile etwas besser kennengelernt: "Die Mannschaft ist tatsächlich sehr jung – ich bin die älteste. Auf der Diagonalposition spielt eine 15-jährige, die als das größte Talent Schwedens seit Jahren gilt. Das hat sie bislang auch bestätigt! Auf der Außenposition spielt ihre Schwester, die auch erst 18 Jahre alt ist. Ich bin von den beiden ziemlich begeistert. Auch der Trainer macht einen sehr guten Eindruck. Er arbeitet sehr ruhig, aber mit Plan und Ziel, was für die jungen Spielerinnen sehr gut ist."
Wallners Rolle im Team ist ebenfalls klar: "Von mir wird erwartet, dass ich die Mannschaft (wahrscheinlich als Kapitän) zum Meisterschaftserfolg führe. Das ist das große Ziel für den Verein."

Gelungene Tests für Aachen
Von einigen erfolgreichen Testspielen berichtet Srna Markovic aus Aachen: "Wir haben alle unsere Testspiele gegen belgische und holländische Teams gewonnen. Seit kurzem ist unsere kroatische Spielerin wieder beim Team. Mit ihr sind wir jetzt komplett und es wird spannend, wie sich das Team weiterentwickelt. Die Trainings sind wirklich gut und aus meiner Sicht verbessern wir uns Woche für Woche." - STA


Archiv

errea pointMikasaPowersportsSportministeriumTeam Rot Weiß RotSporthilfeBundes-SportförderungsfondsDenizBank AGdigital.orf.atSommersport-Spot der NADA Austria!