Österreichischer Volleyballverband - Beach 
 
Buchegger neuerlich MVP
12.02.2015 16:51

Unsere Stars in Europa,#22

Almeria Zweiter im Copa del Rey
Vor 3.700 ZuschauerInnen ging am vergangenen Sonntag in Teruel das Finale des Copa del Rey zwischen den Gastgebern und Almeria mit Thomas Zass über die Bühne. Almeria qualifizierte sich einen Tag zuvor mit einem 3:0-Sieg über Gran Canaria für das Endspiel.
Dort erwies sich der amtierende Champion Teruel, wie schon zuletzt in der Meisterschaft, als das aktuell stärkere Team. Zass beurteilt die 0:3-Finalniederlage so: "Teruel war leider zu stark. Wir hatten einen schwachen Start und sind erst im zweiten Satz in die Gänge gekommen. Den haben wir bis 17:17 offen gehalten, danach aber zwei Breaks kassiert, die sie zur 2:0-Führung genutzt haben. Der dritte Satz war wieder knapp, ging aber mit 27:25 erneut an sie. Die Kulisse war dennoch super."
Am kommenden Wochenende hat Almeria in der Meisterschaft Pause. Danach folgen die letzten beiden Matches im Grunddurchgang der spanischen Superliga. Schaffen Zass und Co. sechs Punkte, so gehen sie als Nummer eins in die Playoffs und treffen im Halbfinale auf das viertplatzierte Team.

Montpellier verliert gegen Tabellennachbarn
Neuerlich knapp geschlagen geben, musste sich Montpellier mit Philipp Kroiss und Philip Schneider. Gegen das bis dato punktegleiche Team St-Nazaire verlor man zuhause mit 1:3. Mit Ausnahme des dritten Satzes, waren alle Durchgänge heiß umkämpft. Einmal mehr gelang es Montpellier im Eröffnungssatz nicht, eine Führung über die Runden zu bringen. Danach glichen Topscorer Schneider (23) und Co. zwar aus, mussten die Sätze drei und vier jedoch wieder abgeben. "Nach einem super Start, haben wir den ersten Satz am Ende noch hergegeben. Im dritten und vierten Satz hat uns vor allem Service der notwendige Druck gefehlt. Letztlich haben wir mental abgebaut und auch keine geschlossene Teamleistung mehr geschafft", berichtet Kroiss.
In der Tabelle liegt Montpellier damit nur noch vier Punkte vor der Abstiegszone am zwölften Platz. Nächster Gegner ist am kommenden Sonntag der Tabellenfünfte aus Sete. "Leider steht es uns jetzt wie im vergangenen Jahr wieder der pure Abstiegskampf bevor. Das Derby in Sete birgt noch zusätzliche Brisanz!"

Wichtiger Punkt für Nantes Reze
Nantes Reze mit Alex Berger gelang am vergangenen Freitag gegen den Tabellensechsten Ajaccio ein wichtiger Punkt. Zwar lagen Berger und Co. vor heimischem Publikum bereits mit 2:1 bzw. 10:8 im Tie-Break in Führung. Die 2:3-Niederlage bringt Nantes Reze dennoch einen Punkt näher an den aktuellen Zwölften Montpellier heran.
Im Nachtragspiel gegen Sete am Dienstagabend hatte Nantes Reze sogar die Möglichkeit den Abstand bis auf einen Punkt zu verkürzen. Der Fünfte setzte sich allerdings mit 3:1 durch, wodurch Nantes Reze weiter vier Punkt von Kroiss und Co. trennen.
Am Freitag ist Nantes Reze beim aktuellen Tabellenführer in Cannes zu Gast.

Poitiers verteidigt Tabellenführung
Mit 3:0 setzte sich Poitiers wie erwartet klar gegen Vorletzten Avigon durch und verteidigt damit souverän die Tabellenführung in der französischen Ligue B. Die Gastgeber konnten das Match nur im ersten Satz etwas offen halten. Danach präsentierten sich Thaller und Co. als klar überlegen. Der Steirer wurde in allen drei Durchgängen eingewechselt und fasst das Spiel zusammen: "Avignon hat am Service ziemlich Druck gemacht. Dem haben wir zwar gut standgehalten, dafür aber selbst nicht unser bestes Spiel gezeigt. Seit dem tollen Sieg gegen Maxeville Nancy ist die Spannung etwas draußen. Das müssen wir schnell ändern, denn die nächsten beiden Matches werden richtungsweisend."
Für Poitiers geht es am Samstag mit einem Heimspiel gegen den Sechsten Nice weiter. Sieben Runde vor dem Ende Grunddurchgang liegt Poitiers vier Punkte vor dem ersten Verfolger Maxeville Nancy.

Molfetta neuerlich siegreich
Mit einem 3:1-Heimerfolg gelang Molfetta mit Aleksandar Blagojevic der neunte Saisonsieg. Dabei hatten die Gastgeber dank zahlreicher Angriffsfehler schwerer als erwartet zu kämpfen. Der Wiener kam im dritten und vierten Satz zum Einsatz und steuerte drei Punkte bei. Er denkt bereits an das nächste Match gegen Vero Volley Monza am kommenden Sonntag: "Wir hoffen mit einem Sieg auf den siebten Platz vorzurücken. Ravenna spielt nämlich auswärts beim Tabellenführer Trentino. Gleichzeitig könnten wir den Abstand zum Neunten Piacenza auf acht Punkte ausbauen!"

Loimu besiegt Tabellenführer
Mit einem 3:1-Heimsieg gegen den direkten Konkurrenten Hurrikaani schob sich Loimu mit Florian Ringseis am Wochenende zumindest vorläufig auf den dritten Tabellenplatz nach vor. "Wir haben vor allem beim Service sowie am Block und in der Verteidigung besser gespielt und damit den dritten und vierten Satz entschieden."
Am Mittwochabend folgte das Duell mit dem aktuellen Tabellenführer VaLePa. Loimu konnte das Match mit 3:2 für sich entscheiden, wie ein euphorischer Ringseis berichtet: "Das war ein verdammt geiles Spiel. Die Halle war zwar nicht ausverkauft, aber so laut war es bis jetzt noch nie. Heute haben wir als Team gewonnen. Alle Spieler kamen zum Einsatz und jeder hat zum richtigen Zeitpunkt alles richtig gemacht. Unser zweiter Zuspieler wurde im Tie-Break beim Stand von 4:9 aus unserer Sicht eingewechselt. Wir haben dann auf 12:12 ausgeglichen, bevor er zwei Asse serviert hat und die Leute völlig durchgedreht sind. Meine Leistung war sicher auch sehr gut, sonst wäre ich nicht zum wertvollsten Spieler gewählt worden."
Samstagabend trifft man auf den Zehnten Team Lakkapää. "Wir spielen nördlich des Polarkreises. Das wird ein ganz neue Erfahrung für mich", meint der Wiener abschließend.

Buchegger zum vierten Mal MVP
Mit 14 Punkten war Paul Buchegger massgeblich am elften Saisonsieg des TV Bühl beteiligt und wurde im Anschluss zum vierten Mal in Serie zum MVP seiner Mannschaft gewählt. Gegen den Tabellennachbarn Rottenburg setzten sich Buchegger und Co. auswärts mit 3:0 durch und liegen nun nur noch einen Punkt hinter dem Tabellenvierten Lüneburg.
"Endlich mal wieder eine gute und souveräne Mannschaftsleistung. Wir haben ihnen speziell am Ende keine Chance lassen. Nur im zweiten Satz lagen wir lange zurück und es wurde ein bisschen spannend."
In der kommenden Woche warten auf Bühl zwei schwere Aufgaben. Am Samstag hat man gegen Lüneburg im direkten Duell die Chance auf Platz vier vorzurücken. Mittwochabend ist der amtierende Meister BR Volleys in Bühl zu Gast.

Aachen kämpft Hamburg nieder
26:24 und 31:29. Gleich zwei Sätze gingen beim Duell Aachen gegen Hamburg in die Verlängerung. Dazwischen lag ein klarer Satzerfolg für die Gastgeberinnen aus Aachen, bei denen Srna Markovic zweimal eingewechselt wurde.
Der 3:0-Sieg garantiert Aachen am Ende des Grunddurchgangs zumindest Platz sieben. Mit weiteren Punkten in den abschließenden beiden Matches gegen den Tabellenzweiten Schwerin bzw. -Dritten Stuttgart ist auch noch Platz sechs möglich.
Gleichzeitig rückt das Pokalfinale immer näher. In zweieinhalb Wochen kämpft Aachen im Gerry Weber Stadion gegen Stuttgart um den ersten Saisontitel und einen Europacup-Startplatz.

20. Saisonsieg für Engelholm
Gegen Gislaved gelang Engelholm mit Sophie Wallner vor kurzem der 19. Saisonsieg. Wallner, die im Anschluss zum MVP gewählt wurde, berichtet vom Match: "Es war kein schönes und definitiv nicht unser bestes Spiel. Aber egal, Hauptsache gewonnen und das in drei Sätzen."
Am Dienstagabend ging es in der gleichen Tonart weiter. Gegen den Tabellenvorletzten Göteborg gelang der langersehnte 20. Saisonsieg, der gleichzeitig einen neuen Rekord in der schwedischen Liga bedeutet. - STA


Archiv

errea pointMikasaPowersportsSportministeriumTeam Rot Weiß RotSporthilfeBundes-SportförderungsfondsDenizBank AGdigital.orf.atSommersport-Spot der NADA Austria!