Österreichischer Volleyballverband - Beach 
 
Clemens Unterberger
08.07.2015 09:26

Spielerportraits AUSTRIA Volleyballteam


Begonnen hat alles damit, dass Clemens‘ Vater einen Hobby-Volleyball-Verein in Mils bei Hall in Tirol mitbegründet hat. Clemens war damals erst zehn Jahre alt, doch das Volleyball-Spielen hat es ihm schnell angetan. Aus dem Hobby entwickelte sich eine Leidenschaft, die ihn seit elf Jahren durch jede Phase seines Lebens begleitet. Diese Leidenschaft hat er nun zum Beruf gemacht. Und das merkt man auch! Clemens spielt neben dem UVC Graz auch im österreichischen Nationalteam – zu Recht! Sein Ehrgeiz hat den Tiroler weit gebracht, denn er kann unter anderem auf zwei Austrian Volley Cup Siege im Jahr 2013 mit dem TSV Hartberg und vergangene Saison mit dem UVC Holding Graz zurückblicken, bei denen er seiner Position als Mittelblocker alle Ehre gemacht hat.
Voller Stolz erfüllt er auch seine Familie und seine Freunde, die er zu seinen engen Fans zählt darf. Sie stehen stets hinter ihm und verfolgen seine Karriere als Profi-Sportler. Besonders hervorzuheben sind Clemens Omas, die bei jedem Besuch so herrlich tirolerisch kochen, dass er mit jedem Bissen ein kleines Stück wächst, was als Mittelblocker natürlich sehr förderlich ist. Zuhause sind die Mahlzeiten auch ein wahrer Genuss, denn während der Saison verzichtet er auf Süßigkeiten und ersetzt diese zum Beispiel durch Nüsse. Hinsichtlich seiner Ernährung is(s)t Clemens auch sehr experimentierfreudig. Das hilft auf alle Fälle, denn er fühlt sich fit! Das merkt nicht nur Clemens, sondern auch seine Fans. Er springt hervorragend und zeichnet sich durch seine enorme Schnelligkeit aus – Clemens ist ein Athlet wie er im Buche steht!
Dabei gibt es allerdings einen, der darunter sehr leidet – der Ball. Hätte der Ball für Clemens ein Gesicht, wäre er verdammt hässlich und in etwa so wie ein furchtbarer Lehrer. Ein guter Grund mehr für Clemens, ihn nach jedem Kontakt so schnell wie möglich wieder loszuwerden beziehungsweise gleich abzublocken. Dennoch konzentriert er sich als wahrer Profi stets auf diesen Ball und ist hoch fokussiert. Der denkt nach vorne und nicht zurück und bindet auch sein taktisches Know-how in seine Entscheidungen und Bewegungen ein. Ein kleines bisschen zum Leid der Fans, denn der Tribüne widmet er sich so erst zum Schluss. Wem er sich aber auch noch gerne widmet sind die jüngeren Spieler in seinem Verein in Graz, denn es macht ihm viel Spaß sie zu unterstützen und zu fördern – ein Engagement, welches diese auch sehr zu schätzen wissen. Neben seinem erfolgreichen Leben als Volleyballer studiert Clemens im fünften Semester Physik. Hier muss man wirklich sagen – neben dem Volleyball. Denn das Spielen hat definitiv Priorität für ihn! Als Frühaufsteher ist Clemens jedoch bestrebt, seinen Tag bestmöglich zu nutzen, um so möglichst viel Zeit seiner Leidenschaft zu widmen und auch sein Studium voranzubringen. In diesem Sinne: Carpe diem. - THA/FRU


Archiv

errea pointPowersportsSportministeriumTeam Rot Weiß RotSporthilfeBundes-SportförderungsfondsDenizBank AGdigital.orf.atSommersport-Spot der NADA Austria!NeahoeTicket