Österreichischer Volleyballverband - Beach 
 
 
Blagojevic verlässt Molfetta
16.10.2015 00:06

Unsere Stars in Europa,#4

Bislang ist zwar weiterhin nur Thomas Zass im Ligaeinsatz aktiv gewesen. Zu berichten gibt es in dieser Woche dennoch von einer großen Neuigkeit. Aleksandar Blagojevics Vertrag wurden auf Wunsch seines Vereins Molfetta aufgelöst. Nachdem keine Einigung über eine Begleichung der finanziellen Ausstände zustande gekommen war, wartet der Wiener nun auf die Entscheiung des italienischen Volleyballschiedsgerichts.

Zweiter Ligaerfolg für Adana
Thomas Zass feierte mit seinem türkischen Kub Adana Byz Algomed am Dienstag den zweiten Sieg der neuen Saison. Ursprünglich wäre das Match am Sonntag geplant gewesen, aufgrund der Anschläge in Ankara wurde das Spiel gegen Afyon allerdings zwei Tage nicht hinten verschoben.
Die Fazit des Matches fällt für den Tiroler sehr einfach aus: "Sie haben nicht wirklich gut gespielt und sind ihrem Ruf als potentieller Aufstiegskanditat überhaupt nicht gerecht geworden. Wir waren zwar auch nicht überragend, wir werten das Match aber als wichtigen Sieg. Kommenden Sonntag folgt das zweite Auswärtsmatch in der Nähe von Izmir!"

Blagojevic nicht mehr Spieler von Molfetta
Aleksandar Blagojevics Zeit in Italien ist zumindest vorläufig beendet: "Molfetta war mit meiner aktuellen Situation nicht zufrieden und wollte mich nicht mehr im Klub. Nachdem wir über die ausstehenden Zahlungen keine Einigung erzielen konnten, hat mein Manager jetzt die italienischen Liga, die CEV und FIVB in Kenntnis gesetzt. Die Entscheidung was passiert, liegt damit beim italienischen Volleyballschiedsgerichts in Bologna."
Bis es zur Verhandlung kommt, setzt Blagojevic in Wien sein Reha-Programm (Schulter, Anm.) fort und hofft damit bald wieder voll einsatzfähig zu sein: "Grundsätzlich möchte ich, solange ich nicht fit bin, keine Entscheidung über einen neuen Verein treffen. Es liegen aber schon mehrere Angebote am Tisch", schildert der Wiener.

Generalprobe für Padova
In zehn Tagen startet für Tonazza Padova mit Alexander Berger die italienische Serie A1 mit einem Heimspiel gegen Ninfa Latina.
Am kommenden Samstag steht für Padova allerdings noch die Generalprobe am Programm. Beim Palladium Cup treffen Berger und Co. auf die starken Liga-Konkurrenten aus Monza und Verona:
Im Gegensatz zum Testspiel gegen Ravenna (1:3) am vergangenen Freitag, könnte Berger nach einer Sprunggelenksverletzung dann unter Umständen erstmals wieder voll im Einsatz sein.

Bühl testet weiter intensiv
Für Paul Buchegger und den TV Bühl rückt der Ligastart in der deutschen Volleyball Bundesliga immer näher. Getestet wird dennoch weiterhin: "Am Wochenende haben wir zweimal gegen Antwerpen (BEL) gespielt und jeweils verloren. Unsere Leistungen waren dabei leider nicht so berauschend. Momentan herrscht aber noch der einhellige Tenor vor: Lieber jetzt als in zwei Wochen!"
Für Bühl geht es ohne große Verschnaufpause weiter: "Am Wochenende spielen wir zweimal gegen Maaseik (BEL)", schildert Buchegger.

United Volleys rühren Werbetrommel
Am 23. Oktober eröffnen die United Volleys mit Florian Ringseis und ÖVV-Teamtrainer Michael Warm gegen den amtierenden Meister VfB Friedrichshafen die neue Meisterschaft mit einem Heimspiel in der Fraport-Arena. "Dementsprechend sind wir derzeit neben dem Training voll mit PR-Aktionen eingedeckt und wollen damit möglichst viele ZuschauerInnen gleich beim ersten Match in die Halle locken. Testspiele haben wir aktuell keine, unser Kader ist auch noch immer nicht komplett", führt Ringseis aus.

Roten Raben starten am Samstag
Bereits am kommenden Wochenende wird es für die Roten Raben Vilsbiburg mit Srna Markovic ernst. Am Samstag beginnt Vilsbiburg die neue Saison mit einem Gastspiel in Wiesbaden. Ähnlich wie in Vilsbiburg gab es auch in Wiesbaden einen relativ großen personellen Umbruch. Welches der beiden Teams sich beim Ligastart als gefestigter präsentiert, dürfte die für den Ausgang des Matches entscheidende Frage sein.

Beauvais fast komplett
Mit dem bevorstehenden Ende der Herren-EM kehren auch immer mehr Spieler in ihre Klubs zurück. Im Fall von Beauvais mit Teamlibero Philipp Kroiss wird der Kader allerdings erst wenige Tage vor dem Meisterschaftsbeginn komplett sein. "Kral (CZE) und Van Walle (BEL) sind bis zum Wochenende zurück. Nachdem Slowenien im Halbfinale steht und am Sonntag zumindest um Platz drei kämpft, rechnen wir mit dem slowenischen Teamzuspieler Vincic erst zwei bis drei Tage vor dem Eröffnungsmatch gegen Montpellier am 24. Oktober", verrät Kroiss.
Auch ohne die fehlenden Nationalspieler ortet Kroiss eine steigende Formkurve: "Wir haben zuletzt gegen das belgische Team Lennik gespielt und wären in der Lage gewesen beide Matches zu gewinnen. Schlussendlich wurde es ein 2:2 bzw. eine 2:3-Niederlage. Wir haben allerdings viel gewechselt."
Für das Match gegen Montpellier sieht Kroiss aufgrund der fehlenden Spieler kleine Nachteile für sein Team: "Montpellier konnte fast die gesamte Vorbereitung komplett bestreiten. Ihnen fehlte nur ein Mittelblocker. Damit müssen wir aber einfach klarkommen. Ich bin sehr gespannt, wie wir uns präsentieren werden",blickt der Ennser auf das Spiel gegen seinen Ex-Verein.

Montpellier gewinnt Heim-Generalprobe
Gegen Spacers Toulouse präsentierte sich Montpellier Volley mit Philip Schneider am Dienstabend bei freiem Eintritt dem Heimpublikum. Den ZuschauerInnen wurde ein spannendes Match geboten, bei dem Schneider und Co. knapp die Oberhand behielten.
Nach einem 1:2-Satzrückstand gelang den Gastgebern noch die Wende und der Gewinn des Tie-Breaks (15:12).
Am vergangenen Freitag gewann Montpellier außerdem ein Testmatch beim Liga-Konkurrenten in Lyon. - STA


Archiv

errea pointMikasa OutletPowersportsSportministeriumTeam Rot Weiß RotSporthilfeBundes-SportförderungsfondsDenizBank AGdigital.orf.atSommersport-Spot der NADA Austria!Neah