Österreichischer Volleyballverband - Beach 
 
 
Markovic mit Vilsbiburg erfolgreich
22.10.2015 17:26

Unsere Stars in Europa,#5

Nach Thomas Zass begann am vergangenen Wochenende nun auch für Srna Markovic die neue Saison. Mit zwei Auftaktsiegen legten die Roten Raben Vilsbiburg in der deutschen Volleyball Bundesliga einen optimalen Start hin. Alle weiteren ÖVV-Auslandsakteure fiebern bereits den kommenden Tagen und dem Meisterschaftsstart in Italien, Frankreich und Deutschland entgegen.

Dritter Saisonerfolg für Adana
Thomas Zass neuer Klub Adana Byz Algomed behält auch nach drei Ligaspielen seine weiße Weste. Gegen Kula (nahe Izmir) setzten sich Zass und Co. mit 3:1 durch und mussten nur den ersten Durchgang knapp (29:31) abgeben. In der Folge hatte Adana das Match fest im Griff und ließ am dritte Saisonerfolg keine Zweifel aufkommen. "Viele erwarten von uns, dass wir alle Matches mit 3:0 gewinnen. Das war aber besonders auswärts und bei einem sehr unsympathischen Publikum gar nicht so leicht. Die Schiedsrichter haben sich davon genauso wie wir selbst anstecken lassen und ebenfalls nicht so souverän agiert. Für uns war es insgesamt aber gut einmal in Rückstand zu geraten und mit so einer Stresssituation konfrontiert zu sein. Daran müssen wir sicher weiter arbeiten!"
Am kommenden Sonntag empfängt Adana den aktuellen Vorletzten Düzce.

United Volleys eröffnen Volleybal Bundesliga
Mit dem Match gegen den amtierenden deutschen Meister VfB Friedrichshafen eröffnen die United Volleys mit ÖVV-Libero Florian Ringseis und -Teamtrainer Michael Warm am Freitag die Volleyball Bundesliga (VBL).
Im ersten Heimspiel der United Volleys in der Fraport Arena kann Trainer Warm erstmals auch auf den gesamten Kader zurückgreifen: "Wir sind seit Mittwochabend komplett. Zuspieler Zimmermann ist am Montag zum Team gestoßen, der slowenische Vize-Europameister Klobucar erst am Mittwoch. Wir sind gespannt, wie schnell sich die beiden integrieren werden. Im ersten Spiel gegen Friedrichshafen ist der Druck aber eindeutig auf deren Seite. Wir freuen uns in erster Linie auf den ersten offiziellen Auftritt und das Publikum. Rund um das Match sind außerdem viele Showeinlagen usw. geplant. Es wird sicher ein Erlebnis!"

Bühl startet gegen BR Volleys
Auch der zweite Österreicher in der VBL, Paul Buchegger, steht vor dem ersten Ligamatch der neuen Saison. Wie seinen Teamkollegen Ringseis erwartet auch Buchegger ein Schlagerspiel. So ist der TV Bühl zum Auftakt beim Vize-Meister BR Volleys in Berlin zu Gast, der die Saison runderneuert beginnt und unter anderem auf die Dienste des frischgebackenen Europameisters und ehemaligen Schneider- und Kroiss-Mitspielers (Montpellier) Le Goff setzen kann.
Die letzten Vorbereitungen hinterließen bei Bühl gemischte Gefühle. Im Test gegen den Ligakonkurrenten Rottenburg setzten sich die Bühler mit 3:1 durch. Gegen das belgische Team Maaseik mussten sich Buchegger und Co. zweimal geschlagen geben: "Im ersten Match haben sie uns in Grund und Boden gespielt. Tags darauf waren wir trotz einer 1:3-Niederlage viel besser und haben alle Sätze mit nur zwei Punkten Unterschied verloren. Für den Ligastart bin ich sehr motiviert. Ob wir in Berlin für eine Überraschung sorgen können, wird das Match am Sonntag zeigen!"

Gelungener Saisonstart für Vilsbiburg
Nach der turbulenten Vorbereitungsphase, in der den Roten Raben Vilsbiburg mehrere Spielerinnen aufgrund der Damen-EM bzw. verletzungsbedingt lange fehlten, dürfen Srna Markovic mit den Ergebnissen der beiden ersten Bundesliga-Matches hoch zufrieden sein.
Zum Auftakt setzten sich die Roten Raben in Wiesbaden mit 3:1 durch und bewiesen im dritten und vierten Satz nach teilweise großen Rückständen jeweils Kämpferqualitäten. Aus rotweißroter Sicht besonders erfreulich ist der Umstand, dass Markovic mit 16 Punkten zur Topscorerin der Begegnung avancierte. "Für uns war das ein sehr schwieriges Match. Wir haben uns aber als tolle Einheit präsentiert. Mir macht es wirklich großen Spaß mit dieser Mannschaft zu spielen", resümiert die Wienerin.
Am Mittwoch folgte gegen Thüringen das erste Heimspiel der Vilsbiburgerinnen. Nach dem zweiten Sieg im zweiten Match dürfen Markovic und Co. über einen gelungenen Saisonstart jubeln.
Die nächste Begegnung am kommenden Samstag fällt für Markovic in die Kategorie "Speziell". In Aachen trifft sie auf ihren Ex-Klub!

Beauvais hofft auf Heimvorteil
Zwei Tage vor dem Auftaktmatch von Philipp Kroiss Neo-Klub Beauvais in der französischen League A ist das Team endlich komplett: "Mit Vincic ist endlich auch der letzte fehlende Spieler nach der EM zurückgekehrt. Als Zuspieler nimmt er eine sehr wichtige Rolle ein. Wie aussagekräftig die bisherigen Testergebnisse waren, werden wir also erst am Samstag gegen Montpellier sehen."
Der letzte Test verlief für Beauvais nicht nur wegen einiger fehlender Spieler nicht optimal: "Leider sind wir bei der Anreise nach Lennik (BEL) in einen gewaltigen Stau geraten und mussten praktisch sofort nach der Ankunft beginnen. Immerhin ist sich ein 2:2 ausgegangen", berichtet der Ennser.
Die Chancen im Österreicher-Duell mit Philip Schneider bzw. seinem ersten Match gegen Ex-Klub Montpellier beziffert Kroiss mit 50:50. "Der Heimvorteil spricht für uns, die gemeinsame Vorbereitungszeit für Montpellier."

Montpellier jubelt mit Frankreich
Philip Schneiders Langzeit-Klub Montpellier Volley befindet sich aufgrund des französischen EM-Titels im kollektiven Freudentaumel. Nicht nur, dass sich gleich drei Spieler des letztjährigen Teams (Le Goff, Lafitte und Lynell) nun Europameister nennen dürfen. Montpellier Co-Trainer Josserand saß auch bei den Les Bleus als Assistent auf der Betreuerbank.
Ob Schneider und Co. das positive Gefühl auch in die Meisterschaft mitnehmen können, wird das erste Ligamatch in Beauvais am Samstagabend zeigen. Nur drei Tage später empfängt Montpellier bereits Lyon.

Berger wieder im Einsatz
Wie erhofft, absolvierte Alexander Berger nach überwundener Sprunggelenksverletzung am vergangenen Wochenende im Rahmen des Palladium Cups sein erstes volles Match für seinen neuen Klub Tonazzo Padova. Bei der knappen 0:3-Niederlage gegen Verona schaffte der Oberösterreicher sechs Punkte.
Bevor Padova beim Ligaauftakt am Sonntag Ninfa Latina (mit Vize-EM-Champion Sket) empfängt, ist am Donnerstag noch das Serie A1 Team Monza bei Bergers Neo-Klub zu Gast. Mit der Rückkehr des argentinischen Angreifers Quiroga ist Padova nun erstmals auch komplett. Der Argentinier reist mit einem großen Erfolgserlebnis nach Italien, schaffte er mit seinem Heimatland in der vergangenen Woche erst die Qualifikation für die Olympischen Sommerspiele (Sieger der Südamerika-Qualifikation) in Rio. - STA


Archiv

errea pointMikasa OutletPowersportsSportministeriumTeam Rot Weiß RotSporthilfeBundes-SportförderungsfondsDenizBank AGdigital.orf.atSommersport-Spot der NADA Austria!NeahoeTicket