Österreichischer Volleyballverband - Beach 
 
 
Österreicher-Duell in VBL
12.11.2015 15:54

Unsere Stars in Europa,#8

Wenn sich zwei Teamspieler in direkten Duellen gegenüberstehen, schauen wir umso genauer hin. In Frankreich ist das erste Aufeinandertreffen zwischen Philipp Kroiss und Philip Schneider bereits Geschichte. In Deutschland steht am kommenden Samstag das erste Duell zwischen Paul Buchegger und Florian Ringseis am Programm.

Zwei Siege für Vilsbiburg
Sowohl in der deutschen Volleyball Bundesliga als auch im 2016 CEV Volleyball Challenge Cup waren die Roten Raben Vilsbiburg mit Srna Markovic in den vergangenen Tagen erfolgreich.
Gegen den Köpenicker SC mussten sich die Vilsbiburgerinnen allerdings mehr als erwartet plagen. Nach einem 1:2-Satzrückstand gelang ein umkämpfter 3:2-Sieg.
Am Mittwochabend gastierten Markovic und Co. beim portugiesischen Team Familcao und legten mit einem 3:0-Sieg den Grundstein für einen möglichen Aufstieg ins 1/16-Finale.
Aus aktueller Sicht würde der Gegner dort Dauphines Charleroi (BEL) lauten, die das Hinspiel gegen Maritza Plovdiv (BUL) verloren und damit aus dem CEV Cup in den CEV Challenge Cup rutschen würden. "Zuerst müssen wir das Rückspiel (25.11., Anm.) gut über die Bühne bringen. In Portugal haben wir eher bescheiden gespielt und müssen mit dem Sieg zufrieden sein", bilanziert die Wienerin.
In der Bundesliga folgt für Vilsbiburg am Samstag das Auswärtsspiel beim aktuellen Tabellenführer Schweriner SC.

Bühl im Pokal-Viertelfinale
Zwei wichtige Erfolge feierte der TV Bühl in den vergangenen Tagen. Am vergangenen Samstag entschieden Buchegger und Co. zunächst das Derby mit dem TV Rottenburg knapp mit 3:2 für sich. Am Mittwochabend fixierten die Bühler mit einem 3:0-Sieg gegen Coburg den Viertelfinaleinzug im DVV-Pokal.
Besonders das Derby verlief für Buchegger sehr erfolgreich. Mit 21 Punkten war der Oberösterreicher Topscorer der Begegnung: "Leider haben wir schlecht begonnen. Nach zwei taktischen Wechseln hat alles besser geklappt. Trotz zweimaligem Satzrückstand haben wir uns nicht aus der Ruhe bringen lassen und am Ende Nervenstärke bewiesen. Im Pokal-Viertelfinale treffen wir in zwei Wochen wieder auf Rottenburg. Das wird die nächste Derby-Schlacht."
Zunächst kommt es am Samstagnachmittag aber zum ersten Österreicher-Duell in der VBL, wenn die Bühler bei den United Volleys (Ringseis) in der Fraport Arena in Frankfurt zu Gast sind.

United Volleys setzen Erfolgslauf fort
Mit dem 3:1-Auswärtssieg in Lüneburg und dem 3:0-Sieg gegen Freiburg im DVV-Pokal gelangen den United Volleys die Saisonerfolge Nummer drei und vier.
Besonders den Sieg in Lüneburg dürfen die United Volleys als Bestätigung des eingeschlagenen Weges sehen. "In dieser kleinen Halle zu gewinnen, ist nicht so leicht. Speziell der vierte Satz war bis zum Ende hart umkämpft. Zum Glück haben den Sack zugemacht und einen Tie-Break vermieden. Der Cupsieg gegen Freiburg war dagegen kein Ruhmesblatt. Da ging es wirklich vor allem um den Aufstieg. Im Viertelfinale empfangen wir zum zweiten Mal in dieser Saison den VfB Friedrichshafen. Darauf freuen wir uns natürlich besonders", schildert Ringseis.

Padova zeigt gegen Macerata mit Satzgewinn auf
Nach dem 3:1-Auswärtssieg gegen Piacenza am vergangenen Sonntag, gelang Tonazzo Padova am Mittwochabend gegen die Startruppe aus Macerate gleich der nächste Achtungserfolg. Alexander Berger und Co. holten sich gegen Juantorena, Fei, Grebennikov und Co. nicht nur Durchgang zwei, sondern waren im vierten Satz knapp am Satzausgleich dran. Die 16:11- bzw. 21:18-Führung konnte Padova allerdings nicht nutzen und musste sich am Ende mit 1:3 geschlagen geben. "Man kann wirklich von einer vergebenen Chance sprechen. Zumindest ein Punkt wäre gegen Macerata nach dem großen Vorsprung im vierten Satz möglich gewesen", meint der Aichkirchner.
Sehr positiv ist, dass Berger nach seiner Sprunggelenksverletzung seinem Team endgültig wieder voll zur Verfügung steht und seine potentielle Bedeutung mit 14 bzw. acht Punkten bereits unter Beweis gestellt hat.
Nächster Gegner für Padova ist das Ex-Team von Aleksandar Blagojevic, Exprivia Molfetta.

Zwei knappe Niederlagen für Beauvais
Aus Sicht von Beauvais und Philipp Kroiss endeten die beiden jüngsten Begegnungen in der französischen Ligue A leider in zwei umkämpften Niederlagen.
Am vergangenen Freitag erwies sich Chaumont in einem engen Match als die etwas stabilere Mannschaft. Das Heimspiel gegen den aktuellen Tabellenführer AS Cannes ging dagegen über die volle Distanz. Kroiss und Co. konnten zweimal einen Satzrückstand wettmachen, die 2:3-Niederlage am Ende dennoch nicht verhindern. "Gegen Chaumont war leider am Satzende immer etwas der Hund drinnen. Gegen Cannes haben wir uns einen offenen Schlagabtausch geliefert. In der Block- und Feldabwehr waren sie am Ende ein Stück besser als wir. Das hat den Unterschied ausgemacht", analysiert Kroiss.
Beauvais hat nun vorläufig zehn Tage Pause, bevor am 21. November das nächste Match gegen Toulouse folgt. Mit sieben Punkten aus fünf Spielen zeigt sich Kroiss derzeit nicht zufrieden: "Leider ist die Ausbeute kleiner als erhofft. Zum aktuellen Zeitpunkt ist das aber noch nicht tragisch."

Schneider weiter in Topform
Mit 25 Punkten war der Vorarlberger Philip Schneider gegen Nancy einmal mehr Montpelliers Punktesammler Nummer eins. Gegen den noch sieglosen Tabellenletzten gelang Montpellier ein umkämpfter 3:1-Erfolg. Der Erfolg gewinnt umso mehr an Bedeutung, als dass Montpellier den Auftaktsatz verlor und im Anschluss zwei umkämpfte Durchgänge jeweils knapp für sich entschied. Erst im vierten Satz schien der Widerstand der Gäste gebrochen, sodass Montpellier den zweiten Saisonerfolg fixieren konnte.
Am Samstagabend bekommen es Schneider und Co. mit einem völlig anderen Kaliber, Ex-Meister Tours VB, zu tun.

Adana weiter Tabellenführer
Mit sechs Siegen in sieben Matches führt Adana Byz Algomed mit dem Tiroler Thomas Zass weiterhin die Tabelle der zweiten türkischen Liga an.
Am vergangenen Wochenende gelang gegen Isparta Sportif Genclik ein 3:1-Auswärtssieg. Große Spannung verspricht das bevorstehende Spitzenduell am Sonntag.
Zass und Co. empfangen dann den ersten Verfolger Konya B.SehIr Bld., die zwar ebenfalls erst eine Niederlage einstecken, dafür zweimal nur mit 3:2 gewinnen konnten und damit bereits mehrmals Punkte abgeben mussten. Mit einem Sieg könnte Adana den derzeitgen Drei-Punkte-Vorsprung weiter ausbauen.
- STA


Archiv

errea pointMikasa OutletPowersportsSportministeriumTeam Rot Weiß RotSporthilfeBundes-SportförderungsfondsDenizBank AGdigital.orf.atSommersport-Spot der NADA Austria!Neah