Österreichischer Volleyballverband - Beach 
 
 
Padova knöpft Trentino Punkt ab
21.01.2016 16:03

Unsere Stars in Europa,#17

Zwei rotweißrote Erfolgsläufe gingen am vergangenen Wochenende zu Ende. Montpellier (Philip Schneider) musste sich nach fünf Siegen en suite erstmals seit über einem Monat geschlagen geben. Im Fall von Adana Byz Algomed (Thomas Zass) währte die Siegesserie sogar acht Matches.

Bühl "probt" für DVV-Pokalfinale
Für den TV Bühl mit Paul Buchegger verlief das vergangene Wochenende leider nicht wie erhofft. Gegen Lüneburg mussten sich Buchegger und Co. auswärts mit 0:3 geschlagen geben. Zwei knappe Sätze sind für den Oberösterreicher, der mit zwölf Punkten Topscorer war, wenig Trost: "Es war zwar knapp, aber keinesfalls eine super Leistung von uns. Im ersten Satz haben sie uns ausserviert!"
In den kommenden acht Tagen stehen für Bühl gleich drei Matches am Programm. Am Samstag gastiert DVV-Pokalfinal-Gegner BR Volleys in Bühl. Mittwoch und Samstag folgen zwei Auswärtsspiele in Rottenburg bzw. Herrsching. Nachdem die beiden letztgenannten Teams aktuell hinter Bühl rangieren, wären zwei Siege enorm wichtig!

UnitedVolleys starten perfekt ins Jahr 2016
Für die UnitedVolleys RheinMain stand am Mittwochabend das erste Match im neuen Jahr am Programm. Gegen den aktuellen Tabellensechsten Coburg gelang Florian Ringseis und Co. der erhoffte Drei-Punkt-Erfolg, zuhause setzte man sich mit 3:0 durch: "Vor allem in den ersten beiden Sätzen waren wir extrem dominant. Nach einer zehnminütigen Spielpause haben sie dann in allen Elementen voll riskiert. Das ist ihnen gut aufgegangen und der Satz war bis zum Schluss eng. Letztlich haben wir den Sack zugemacht und keine Zweifel mehr aufkommen lassen", schildert der Wiener den Spielverlauf.
Weiter geht es für die UnitedVolleys am Samstag mit einem Gastspiel beim amtierenden deutschen Meister VfB Friedrichshafen. Ringseis erwartet ein schwieriges Match: "Wir rechnen damit, dass sich Friedrichshafen ziemlich präsentieren wird. Erst recht, weil seit kurzem mit Tischer und Andrae zwei Hauptakteure wieder fit sind."
Beim Match gegen die Netzhoppers am kommenden Mittwoch spricht die Ausgangslage dagegen eindeutig für die Truppe von ÖVV-Teamtrainer Michael Warm. Dann trifft der Tabellendritte auf den Drittletzten der Volleyball Bundesliga.

Sieg und Niederlage für Roten Raben Vilsbiburg
Die Roten Raben Vilsbiburg mit Srna Markovic sind auch weiterhin sowohl im Europacup als auch in der Meisterschaft im Einsatz.
Im Bundesliga-Match gegen den Vorletzten VolleyStars Thüringen gelang Markovic und Co. am vergangenen Wochenende ein 3:0-Auswärtssieg, der die Roten Raben zumindest zwischenzeitlich auf Platz vier der Liga vorrücken ließ.
Weniger gut lief dagegen das Hinspiel im CEV Challenge Cup Achtelfinale gegen den Bundesliga-Konkurrenten VC Wiesbaden. Die Roten Raben, bei denen Markovic zuletzt als Libera agierte, konnten zwar zweimal einen Satzrückstand wettmachen und sich in einen Tie-Break kämpfen, am Ende ging der Sieg dennoch knapp (16:14) an Wiesbaden.
Beim Rückspiel in der kommenden Woche benötigen die Roten Raben nun entweder einen 3:0- bzw. 3:1-Heimsieg (direkter Aufstieg, Anm.) oder einen 3:2-Erfolg, um über den Umweg "Golden Set" den Aufstieg schaffen zu können.
Davor trifft Markovic in der Bundesliga am Wochenende noch auf ihren Ex-Verein Aachen, der nach einem guten Saisonstart aktuell nur noch am zehnten Platz rangiert.

Beauvais verliert gegen Team der Stunde
Tours ist in der französischen Liga derzeit das Team der Stunde und seit dem Trainerwechsel im Dezember bewerbsübergreifend (Liga + CEV DenizBank Champions League, Anm.) unbesiegt.
Beauvais mit Philipp Kroiss bekam dies am vergangenen Wochenende ebenfalls zu spüren und hatte mit 1:3 das Nachsehen. Der Oberösterreicher kann der Niederlage dennoch auch positive Dinge abgewinnen: "Leider haben wir in diesem engen Match keine Punkte geholt, die hätten wir dringend gebraucht. Wenn man bedenkt, dass wir auf der Außenposition noch ohne Delgado auskommen müssen und kaum wechseln können, war das trotzdem ganz gut. Hudecek und Gyergye haben sich in der Weihnachtspause klar verbessert, daher konnten wir eigentlich gut mithalten. Letztlich war Tours aber einfach die bessere Mannschaft. Mit White, Konecny und Cupkovic haben sie drei Spieler die bei hohen Zuspielen sehr stark sind. In dieser Form sind sie mein Titelkandidat Nummer eins."
Ohne zusätzliche Punkte liegt Beauvais weiter am zwölften Platz. Am kommenden Wochenende treffen Kroiss und Co. zuhause auf Chaumont: "Von außen betrachtet, hat man den Eindruck, dass sie nach einem unglaublichen Saisonstart zuletzt etwas zurückgefallen sind. Allerdings haben sie weiterhin eine sehr starke Bank und verschiedenste Aufstellungsvarianten. Es wird sicher nicht leicht. Wir brauchen unbedingt Punkte!"

Toulouse beendet Montpelliers Siegeslauf
Nach fünf Siegen en suite ist der Erfolgslauf von Montpellier und Philip Schneider seit dem vergangenen Wochenende beendet. Im Heimspiel gegen Toulouse liefen Schneider und Co. mit Ausnahme des zweiten Satzes ständig einem Rückstand hinterher. Als beim Stand von 8:16 bzw. 17:21 im vierten Durchgang bereits alles entschieden zu sein schien, kämpfte sich Montpellier noch einmal zurück und verlor den Satz am Ende nur knapp mit 30:32.
Nach der zwischenzeitlichen Tabellenführung in der vergangenen Woche liegt Montpellier nach einer Niederlage plötzlich wieder nur am fünften Platz. Am Freitagabend empfängt Montpellier beim Rückrundenauftakt Alex Bergers Ex-Team Nantes Reze, das derzeit nur drei Punkte hinter Schneider und Co. liegt.

Padova holt Punkt gegen Trentino
Obwohl sich Tonazzo Padova mit Alexander Berger gegen Diatec Trentino am Sonntag mit 2:3 geschlagen geben musste, freut sich der Oberösterreicher über den Punktgewinn: "Es war sicher eines unserer bislang besten Matches. Damit konnten wir endlich zumindest einen Punkt gegen einen der größeren Klubs holen."
Großen Anteil am Punktgewinn hatte übrigens Berger, der mit 20 Punkten bester Scorer von Padova war.
Am kommenden Montag will Padova gegen Piacenza an die jüngste Leistung anknüpfen: "In der Hinrunde haben wir gegen sie gewonnen. Wir hoffen auf eine Wiederholung", so der Aichkirchner.
Ein Sieg wäre allemal wichtig, Piacenza liegt derzeit fünf Punkte hinter Padova am vorletzten Tabellenplatz.

Zweite Saisonniederlage für Adana
Im Spitzenduell der zweiten türkischen Liga musste sich Tabellenführer Adana Byz Algomed gegen den zweitplatzierten Afyon Bld. mit 1:3 geschlagen geben. Für Thomas Zass und Co. ist es die zweite Niederlage im 15. Saisonspiel. "Wir haben leider schlecht gespielt und vor allem viele Servicefehler begangen. Als wir das Risiko reduziert haben, waren es plötzlich nur noch Einwürfe ohne Druck bzw. noch immer Fehler. In diesem Match waren wir eigentlich in allen Bereichen unterlegen", stellt Zass fest.
An der Tabellenführung ändert der Punktverlust allerdings nichts. Adana liegt mit sechs Punkten Vorsprung weiterhin klar in Front.
Gegen den Tabellenelften Kula Bld. soll am kommenden Wochenende Sieg Nummer 14 gelingen. - STA


Archiv

errea pointMikasa OutletPowersportsSportministeriumTeam Rot Weiß RotSporthilfeBundes-SportförderungsfondsDenizBank AGdigital.orf.atSommersport-Spot der NADA Austria!NeahoeTicket