Österreichischer Volleyballverband - Beach 
 
 
Schneider zweiterfolgreichster Scorer
28.01.2016 14:53

Unsere Stars in Europa,#18


Montpellier wieder im Vormarsch
Schnell verdaut hat Montpellier offenbar das Ende der fünf Spiele andauernden Siegesserie in der vergangenen Woche. Gegen Alexander Berger Ex-Klub Nantes Reze gelang Philip Schneider und Co. ein 3:1-Heimsieg. In überragender Form präsentierte sich einmal mehr der Vorarlberger. Mit 29 Punkten (darunter 27 am Angriff) war der Montpellier-Kapitän Topscorer der Begegnung.
Montpellier rückt durch den Erfolg wieder auf Platz vier vor und hat im bevorstehenden Duell mit dem Tabellenletzten Nancy gute Chancen diesen Rang zu behalten bzw. sich sogar weiter zu verbessern.
Philip Schneider ist mit 5,45 Punkten pro Satz aktuell zweiterfolgreichster Scorer der französischen Ligue A. In absoluten Zahlen liegt der Vorarlberger mit 240 Punkten am achten Platz.

Beauvais einmal mehr knapp unterlegen
Gegen den aktuellen Tabellenzweiten der französischen Liga, Chaumont, musste sich Beauvais mit Philipp Kroiss am vergangenen Wochenende zum wiederholten Mal knapp geschlagen geben. Nachdem die beiden Eröffnungssätze mit 29:27 und 36:34 (!!!) an Chaumont gingen, konnte Beauvais mit dem Gewinn des dritten Durchgangs zunächst noch auf 1:2 verkürzen. Mitte des vierten Satzes setzte sich Chaumont allerdings entscheidend ab und holte sich neunten Saisonsieg im 14. Match. Kroiss hadert einmal mehr mit den vielen vergebenen Chancen: „"In den ersten beiden Durchgängen haben wir mehrere Satzbälle nicht nützen können. Im zweiten waren es glaube ich sogar acht. Nachdem wir den dritten Satz dann überraschend klar gewonnen haben, war plötzlich keine Energie mehr da. Obwohl es wirklich wie verhext ist, bleiben uns noch zwölf Matches, um uns da unten herauszukämpfen. Wir werden alles versuchen."
Nächster Gegner von Beauvais ist Paris Volley.

Gelungene DVV-Pokalfinal-Generalprobe für Bühl
Mehr als gelungen, ist für den TV Bühl mit Paul Buchegger die Generalprobe für das DVV-Pokalfinale in Mannheim am 28. Februar. Gegen den mehrmaligen deutschen Meister BR Volleys setzte sich Bühl am vergangenen Wochenende zuhause mit 3:2 durch und fügte den Hauptstädtern damit die erste Saisonniederlage in der deutschen Volleyball Bundesliga zu.
Bemerkenswert aus österreichischer Sicht ist, dass Buchegger mit 17 Punkten Topscorer der Bühler war und damit großen Anteil am Erfolg hatte. Der Oberösterreicher berichtet: "Nachdem sie uns im ersten Satz ziemlich im Griff hatten, konnten wir uns deutlich steigern und durch gutes Service- und Blockspiel mit 2:1 in Führung gehen. Im vierten Durchgang lagen wir eigentlich die ganze Zeit voran, konnten es am Ende aber nicht durchziehen. Zum Glück haben wir es im Tie-Break besser gemacht und uns den Sieg geholt."
Bereits am Mittwochabend ging es für die Bühler gegen den Tabellenvorletzten Rottenburg weiter. Mit einem 3:1-Derbysieg bestätigten Buchegger und Co. den Aufwärtstrend der letzten Wochen. Der Oberösterreicher war mit 19 Punkten wieder bester Scorer der Bühler und beschreibt den Sieg als hart erarbeitet: "Wir haben uns ziemlich schwer getan, dementsprechend war es ein ziemlicher Kampf. Zum Glück haben wir den vierten Satz am Ende noch gedreht. Die drei Punkte sind ziemlich wichtig gewesen."
Am Samstag gastieren die Bühler in Herrsching und haben mit einem Sieg die Gelegenheit den Weg in Richtung der oberen Tabellenhälfte weiter fortzusetzen.

United Volleys punkten am Bodensee
Nach dem 3:1-Pokalerfolg brachten dieUnited Volleys RheinMain mit Florian Ringseis den amtierenden deutschen Meister VfB Friedrichshafen bereits neuerlich in dieser Saison an den Rand einer Niederlage. Analog zum Saisonauftaktmatch in Frankfurt, konnten sich die Häfler nur mit großer Mühe in den Tie-Break kämpfen, wo sie mit 15:12 knapp das bessere Ende auf ihrer Seite hatten.
Der Wiener Abwehrspezialist hielt sich in der Annahme schadlos und wurde von den VfB-Servicespielern weitestgehend gemieden. "Nach den beiden wechselhaften Eröffnungssätzen, war es von beiden Seiten ein super Spiel mit unglaublichen Ballwechseln. Leider haben wir im vierten Satz den Sack nicht zumachen können. Mit dem Punktgewinn in Friedrichshafen dürfen wir dennoch zufrieden sein."
Am kommenden Wochenende empfangen die United Volleys den Tabellennachzügler Netzhoppers. Drei Punkte sind für den aktuellen Dritten damit fast schon Pflicht. "Wir sind klarer Favorit", bestätigt Ringseis.

Markovic gewinnt gegen Ex-Verein
Obwohl der Kader der Roten Raben Vilsbiburg aufgrund von verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfällen weiter stark dezimiert ist, gelang Srna Markovic und Co. am vergangenen Wochenende ein umkämpfter 3:2-Heimsieg gegen Aachen. Die Wienerin spielte gegen ihren Ex-Verein neuerlich als Libera und leistete sich in der Annahme keinen einzigen Patzer. Bemerkenswert ist außerdem, dass sich die Roten Raben trotz des aktuell kleinen Kaders und eines 0:2-Satzrückstands zurückkämpften und schlussendlich als Siegerinnen vom Feld gingen.
Eine ähnliche Energieleistung wäre auch im CEV Challenge Cup Rückspiel gegen den VC Wiesbaden notwendig gewesen. Nach der 2:3-Heimniederlage benötigten Markovic und Co. zumindest einen 3:2-Sieg, um sich in einen Golden Set zu kämpfen. Trotz großer Bemühungen konnten die Roten Raben jedoch einen weiteren 3:2-Sieg von Wiesbaden nicht verhindern und mussten sich daher aus dem Europacup verabschieden. Die Wienerin wechselte für dieses Match wieder auf die gewohnte Angriffsposition und war mit 16 Punkten maßgeblich an der guten Leistung der Vilsbiburgerinnen beteiligt.
Auch nach dem Europacup-Aus nehmen die englischen Wochen für die Roten Raben kein Ende. Am Sonntag ist man beim Tabellendritten Münster zu Gast. Drei Tage später empfängt man den Köpenicker SC.

Padova gegen Piancenza souverän
Sehr erfreulich ist der klare 3:0-Sieg von Tonazzo Padova gegen LPR Piacenza am Montagabend. Alexander Berger und Co. dominierten die gesamte Begegnung und schafften damit den vierten Saisonsieg. Der Aichkirchner steuerte acht Punkte zum Erfolg bei und hielt dem ständigen Servicedruck von Piacenza gut stand. "Während Piacenza einen schlechten Tag erwischt hat, konnten wir unsere gute Form perfekt nützen. Wir sind auf einem guten Weg, wiewohl der nächste Gegner ein ganz anderes Kaliber ist. Es wird schwierig, aber mal sehen!"
Im nächsten Ligamatch am kommenden Sonntag wäre ein weiterer Sieg tatsächlich eine Sensation. Gegner ist dann der aktuelle Tabellenzweite Cucine Lube Banca Marche Civitanova, der sich jüngst noch mit dem US-amerikanischen Olympiasieger und ehemaligen hotVolleys-Spieler Reid Priddy verstärkt hat.
Weitere Punkte würden Padova womöglich den Weg in Richtung Playoffs ebnen. Auf den Tabellenachten Monza fehlt derzeit nur ein Punkt, auf den Sechsten und Siebten ebenfalls nur sechs bzw. vier Punkte.

Nächster Sieg für Adana
Unbeeindruckt von der zweiten Saisonniederlage vor zehn Tagen zeigte sich Adana Toros Byz Spor Kulübü (neuer Teamname, Anm.) am vergangenen Wochenende. Gegen Kula Bld. gelang Thomas Zass und Co. der 14. Saisonsieg. Der 3:0-Erfolg war in keiner Phase gefährdet und fiel mehr als deutlich aus (-13,-19,-10). Der Tiroler war aufgrund von Knie- und Rückenproblemen nicht im Einsatz: "In den vergangenen Wochen hat es immer wieder gezwickt, daher wurde ich dieses Mal geschont. Mittlerweile ist es zum Glück schon besser."
Nächster Gegner ist der Tabellenvierte Düzce Bld. - STA


Archiv

errea pointMikasa OutletPowersportsSportministeriumTeam Rot Weiß RotSporthilfeBundes-SportförderungsfondsDenizBank AGdigital.orf.atSommersport-Spot der NADA Austria!Neah