Österreichischer Volleyballverband - Beach 
 
Markovic u. Chrtianska im EC erfolgreich
15.12.2016 15:10

Unsere Stars im Ausland #10

Perugia gewinnt Verfolger-Duell
Mit dem 3:1-Heimsieg gegen den Tabellennachbarn Piacenza gelang es Sir Safety Conad Perugia den Platz im ersten Tabellendrittel weiter abzusichern. Beim Stand von 2:0 in Sätzen gab Perugia im dritten Satz allerdings einen 16:12-Vorsprung noch aus der Hand und musste daher in einen weiteren Satz. Mit 25:14 ging der Durchgang wieder souverän an den Tabellenvierten.
Alexander Berger wurde dreimal eingewechselt und steuerte einen Punkt zum Erfolg bei.
Nächster Gegner ist am Sonntag Bergers Ex-Klub Padova.
Am kommenden Donnerstag steht außerdem das zweite Match der Gruppenphase der CEV Volleyball Champions League gegen Knack Roeselare am Programm.
Zumindest einen Punkt holte Sieco Service Ortona mit Paul Buchegger am vergangenen Wochenende. Gegen Sante Croce, das mit Dennis Angel und Valerio Vermiglio zwei ehemalige Topstars in seinen Reihen hat, konnte sich Ortona nach einem 1:2-Satzrückstand in einen Tie-Break retten. Insgesamt 16 Buchegger-Punkte konnten die 2:3-Niederlage dennoch nicht verhindern.
Am kommenden Sonntag ist der aktuelle Tabellenführer aus Siena in Ortona zu Gast.

Cannes gegen Tours chancenlos
Während Philip Schneider bei der 2:3-Niederlage von Poitiers gegen Nizza verletzungsbedingt nicht eingreifen konnte, war Thomas Zass bei der 0:3-Niederlage des AS Cannes gegen Tours Topscorer. Mit 16 Punkten erzielte der Tiroler fast 50 Prozent der gesamten Punkte seines Teams.
Tours war Cannes dennoch in allen Belangen überlegen und rückte dank des fünften Sieges auf den dritten Tabellenrang auf. Der AS Cannes rangiert am zehnten Platz, direkt hinter Poitiers.
Am Dienstagabend waren beide Österreicher-Klubs im Coupe de France im Einsatz. Der AS Cannes konnte gegen Toulouse zwar einen 0:2-Rückstand wettmachen, musste sich im Tie-Break dennoch knapp mit 20:22 geschlagen geben.
Poitiers startete gegen Montpellier mit einer 1:0-Führung wesentlich besser, konnte danach aber keinen Satzgewinn mehr verbuchen und verpasste damit ebenfalls den Aufstieg ins Halbfinale.
Im letzten Ligamatch vor der kurzen Weihnachtspause (bis 28.12.Anm.), empfängt Cannes Nizza. Poitiers trifft zuhause auf Ajaccio.

Lindemans Aalst im Cup-Halbfinale gegen Roeselare
Auch in Belgien stand während dieser Woche eine Cup-Runde am Programm. Lindemans Aalst mit dem Oberösterreicher Philipp Kroiss empfing am Mittwochabend im Halbfinal-Hinspiel den belgischen Serienmeister und Champions League Starter Knack Roeselare. Nach der knappen 0:3-Niederlage (-23,-21,-21) bleibt Kroiss und Co. noch die Möglichkeit das Rückspiel am 28.12. für sich zu entscheiden.
In der Meisterschaft gelang am vergangenen Sonntag gegen VBC Axis Guibertin ein klarer 3:1-Sieg. Nach einer 2:0-Führung ließ die Konzentration einen Satz lang stark nach (acht Service- sowie vier Angriffsfehler, Anm.). Danach konnte Lindemans Aalst den Sieg allerdings trocken nach Hause spielen.
Vor der Weihnachtspause stehen noch zwei Heimspiele am Programm. Menen und Leuven sind aktuell unmittelbar hinter Lindemans Aalst platziert!

Effector Kielce feuert Trainer
Gegen das polnische Topteam Asseco Resovia Rzeszow hinterließ Effector Kielce mit Peter Wohlfahrtstätter am vergangenen Samstag einen guten Eindruck. Obwohl das Match mit 0:3 verloren ging, konnten Wohlfahrtstätter und Co. zwei Sätze gut mithalten. Der Tiroler war mit sieben Punkten zweitbester Scorer seines Teams.
Am Dienstagabend folgte gegen den Tabellenletzten Espadon Szczecin bereits das nächste Ligamatch. Wohlfahrtstätter und Co. mussten sich auswärts neuerlich mit 0:3 geschlagen geben (-23,-29,-21).
Vor Weihnachten stehen Effector Kielce nun noch zwei echte Kracher gegenüber. PGA Skra Belchatow und Lotos Gdansk gehören zu den Topteams der Plusliga. Wie seit kurzem bekannt ist, wird dann nicht mehr der bisherige Coach Dariusz Daszkiewicz, sondern dessen vormaliger Assistent Adam Swaczyna an der Seitenlinie stehen.
In der zweiten polnischen Liga ist David Michels Team Slepsk Suwalki gegen Spala einmal mehr als Sieger vom Feld gegangen. Der 3:1-Sieg lässt Slepsk Suwalki weiter von der Tabellenspitze lächeln. Der erste Verfolger liegt aktuell drei Punkte dahinter.
Vor der knapp dreiwöchigen Weihnachtspause trifft Slepsk Suwalki noch auf den Tabellensiebten APP Krispol Wrzesnia.

Sieg und Niederlage für Deutschland-Exporte
Während die United Volleys Rhein-Main einmal mehr siegreich blieben, musste sich der TSV Herrsching am vergangenen Wochenende geschlagen geben.
Die United Volleys mit Florian Ringseis schafften zuhause gegen Lüneburg einen wichtigen 3:0-Erfolg. Der Vorsprung der Top Vier (Berlin, United Volleys, Düren und Friedrichshafen, Anm.) auf die nächsten Verfolger ist damit weiter gewachsen.
Im nächsten Match gegen Rottenburg ist die Truppe von Michael Warm neuerlich in der Favoritenrolle.
Anders sieht es beim TSV Herrsching aus. Gegen Paul Buchegger Ex-Klub Bühl konnten die Herrschinger zuletzt nur einen Satzgewinn verbuchen. Der Salzburger Nicolai Grabmüller kam in allen vier Sätzen zum Einsatz und erzielte sechs Punkte.
Gegen den aktuellen Dritten Düren sind Grabmüller und Co. am Samstag auswärts nun neuerlich gefordert!

Vilsbiburg im CEV Cup erfolgreich
Nachdem am vergangenen Wochenende sowohl die Roten Raben Vilsbiburg als auch der VfB Suhl in der Volleyball Bundesliga Niederlagen einstecken mussten, stehen sie auch am kommenden Samstag bzw. Sonntag wieder vor schwierigen Aufgaben.
Die Roten Raben mussten sich auswärts dem aktuellen Tabellenführer Schwerin mit 0:3 geschlagen geben. Srna Markovic spielte durch und kam auf neun Punkte.
Bei der Suhler 1:3-Niederlage gegen Wiesbaden wurden Katharina Holzer und Anna Bajde mehrmals eingewechselt, Bajde schaffte einen Punkt.
Dennoch konnten die Roten Raben ein Erfolgserlebnis verbuchen. Am Mittwochabend gewannen sie das CEV Challenge Cup Hinspiel gegen Jedinstvo STARA PAZOVA mit 3:1 und erspielten sich damit eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Mittwoch.
In der Meisterschaft treffen die Roten Raben zuvor noch auf den amtierenden Meister aus Dresden. Die Suhlerinnen sind in Münster zu Gast!

Neuchatel gewinnt im Europacup
Mit dem 3:0-Auswärtssieg gegen das belgische Team VC Oudegem legte Viteos NUC Neuchatel einen perfekten Start in den Europacup hin. Die Tirolerin Monika Chrtianska wurde mehrmals eingewechselt und schaffte zwei Punkte.
Das Rückspiel findet erst am 12. Jänner statt. Bis dahin stehen einige Meisterschaftsspiele am Programm, darunter noch zwei vor Weihnachten. Am Samstag gastiert Neuchatel in Schaffhausen. Kommenden Mittwoch kommt Köniz nach Neuchatel. Beide Teams liegen aktuell in der unteren Tabellenhälfte und sollten für Neuchatel (Vierter, Anm.) machbare Gegner sein.
- STA


Archiv

errea pointMikasaPowersportsSportministeriumTeam Rot Weiß RotSporthilfeBundes-SportförderungsfondsDenizBank AGdigital.orf.atSommersport-Spot der NADA Austria!