Österreichischer Volleyballverband - Beach 
 
United Volleys und Lindemans Aalst top
19.01.2017 14:46

Unsere Stars im Ausland #14


Berger gegen Olympiasieger erfolgreich
Sir Safety Conad Perugia und Alexander Berger absolviert aktuell ein Monsterprogramm inklusive Topspielen am laufenden Band.
Am vergangenen Sonntag empfing Perugia Trentino und besiegte den Co-Titelfavoriten in der Serie A1 zuhause mit 3:0. Berger wurde dank einer überragenden Serie von Top-Aktionen (Service, Defence, Angriff, Anm.) im zweiten Durchgang prompt zum MVP gewählt, obwohl er an sich für nur fünf Punkte sorgte.
Drei Tage später stand das richtungsweisende CEV Champions League Heimspiel gegen Belogorie Belgorod mit den russischen Olympiasiegern Musersky, Khtey und Tetyuhkin am Programm. Nach einem dramatischen Spielverlauf gewann Perugia den Tie-Break knapp mit 15:13 und hat damit beste Chancen auf den Gruppensieg. Der ist mittlerweile aber nur noch eine Frage des Prestiges, nachdem Perugia zum Wochenbeginn die Ausrichtung des Final Fours (in Rom, Anm.) zugesprochen bekam und damit Ende April Fixstarter ist.
Erst nach dem kommenden Sonntag kehrt in Perugia durch das spielfreie Wochenende Ende Jänner (Coppa Italia Final Four, Anm.) kurzfristig etwas Ruhe ein. Davor wartet noch das Duell mit Modena. Alex Berger darf nach den Topleistungen gegen Trentino und Belgorod auch gegen Ngapeth und Co. auf einen Platz in der Startformation hoffen.

Ortona setzt Erfolgslauf fort
Sieco Service Ortona und Paul Buchegger scheint die Weihnachtspause gut getan zu haben. In den vergangenen vier Spielen holte Ortona nämlich acht Punkte und schaffte damit fast eine Verdopplung des Punktekontos.
Buchegger war mit jüngsten 3:2-Sieg gegen GoldenPlast Potenza Picena wieder stark in Form und scorte 25 Mal. Bis zum Ende des Grunddurchgangs verbleiben noch zwei Spieltage.
Mit zwei weiteren Siegen könnte Ortona bis auf Platz sechs aufrücken.

Effektor Kielce gegen polnisches Topteam
Nach einem spielfreien Wochenende darf sich Peter Wohlfahrtstätter in dieser Woche nicht nur über einen neuen Trainer, sondern auch auf das Duell mit dem Topteam Jastrzebski Wegiel freuen.
Wohlfahrtstätters neuer Coach ist der Türke Sinan Tanik und absolut kein Unbekannter für den Tiroler. Der ehemalige türkische Teamspieler und Kapitän stand ihm unter anderem bei der EuroVolley 2011 als Spieler gegenüber.

Slepsk Suwalki weiterhin erfolgreich
David Michels polnisches Team Slepsk Suwalki gelang in den vergangenen fünf Tagen gleich zwei Siege. Am Samstag besiegten sie Krakau auswärts nach einem 0:2-Rückstand noch mit 3:2.
Am Mittwochabend folgte einen 3:0-Sieg gegen KPS Siedlce.
Die Tabellenführung ist damit fünf Matches vor dem Ende des Grunddurchgangs weiterhin nicht in Gefahr.
Nächster Gegner ist am Samstag der Dritte Stal AZS PWSZ Nysa.

Poitiers klettert aus dem Tabellenkeller
Mit einem 3:0-Sieg gegen Sete schaffte Poitiers erstmals seit langem wieder den Schritt aus dem unteren Tabellendrittel der französischen Ligue A und rangieren aktuell am achten Platz. Philip Schneider kam gegen Sete nicht zum Einsatz, dürfte vor dem nächsten Match gegen seinen Ex-Langzeitklub Montpellier höchst motiviert sein.

AS Cannes gegen Paris nur einen Satz stark
Nur im zweiten Satz konnte der AS Cannes mit Paris Volley mithalten und fast einen Satzerfolg feiern (29:31). Thomas Zass hatte gegen seinen Ex-Klub einen schweren Stand und blieb bei der 0.3-Niederlage ausnahmsweise unter der Zehn-Punkte-Marke.
Am kommenden Wochenende trifft Cannes auswärts auf den Tabellenführer Chaumont.

Lindemans Aalst 2017 unbesiegt
Weiterhin ohne Niederlage ist Lindemans Aalst und Philipp Kroiss im neuen Jahr. Am vergangenen Wochenende gelang gegen den VDK Gent Heren ein 3:0-Heimsieg. Mit dem gleichen Resultat fixierten Kroiss und Co. gegen Hapoel Yoav KFAR SABA am Mittwochabend den Aufstieg ins CEV Cup Achtelfinale.
Während es im Europacup erst Ende Jänner/Anfang Februar gegen Aich/Dobs Bezwinger Sete weitergeht, stehen in der belgischen Euro Millions Volley League in den kommenden zehn Tagen gleich drei Matches am Programm.

United Volleys im Europacup locker weiter
Auch die United Volleys Rhein-Main haben das neue Jahr mit einer Siegesserie begonnen.
Sowohl in der Meisterschaft als auch im Europacup feierten Florian Ringseis und Co. bereits zwei Siege. Im CEV Cup gelang am Mittwochabend ein 3:0-Heimsieg gegen Brcko, nächster Gegner ist nun Roter Stern Belgrad.
In der Meisterschaft wurde Solingen erwartungsgemäß nicht zum Stolperstein, auch hier gewannen die United Volleys mit 3:0.
Nächster Liga-Gegner ist am Wochenende Rottenburg, danach folgt mit dem Pokal-Finale ein spielfreies Wochenende.

Herrsching macht wichtigen Schritt in Richtung Playoffs
Mit zwei Siegen machte der TSV Herrsching mi Nicolai Grabmüller am vergangenen Wochenende einen großen Schritt in Richtung der Playoffs bzw. einer guten Platzierung für die Pre-Playoffs.
Gegen die Netzhoppers gelang zunächst ein 3:1-Sieg. Einen Tag später wurde der VCO Berlin mit 3:0 besiegt. Im zweiten Match stand Grabmüller durchgehend am Feld und scorte siebenmal.
Nächster Gegner ist der Tabellenvierte Düren.
Herrsching rangiert aktuell am sechsten Platz und würde damit derzeit direkt in den Playoffs stehen. Rutschen die Bayern bis zum Ende des Grunddurchgangs noch einen Platz ab, müssen sie den Umweg über die Pre-Playoffs (7.-10. bzw. 8.-9., Anm.) gehen, um sich für die Playoffs qualifizieren zu können.

Pepperdine Waves starten College-Saison am Freitag
Mit gemischten Gefühlen endete die Generalprobe für den Collge-Ligastart für die Pepperdine Waves in der vergangenen Woche. In Illinois gelang gegen Loyola zunächst ein 3:1-Sieg, Alexander Harthaller war mit 20 Punkten zweitbester Scorer der Waves.
Tags darauf ging ein umkämpftes Match gegen Lewis knapp mit 1:3 verloren, der Tiroler scorte in diesem Match neunmal.
Am Freitagabend steht nun das erste offizielle Bewerbsspiel gegen die Stanford Cardinals am Programm.

Roten Raben mit Fast-Comeback
Ob den Roten Raben Vilsbiburg nach dem vergangenen Spieltag zum Feiern oder zum Weinen zumute war, ist nicht überliefert. In Potsdam legten Srna Markovic jedenfalls eine sehenswerte Aufholjagd hin. Nach einem 0:2-Rückstand und der Einwechslung von Markovic erzwangen die Roten Raben einen Tie-Break, der schließlich mit 11:15 verloren ging.
Die Wienerin steuerte neun Zähler zum Punktgewinn beim Tabellenvierten bei.
Nächster Gegner ist am Wochenende der Dritte aus Stuttgart.

Keine Chance für Suhl
Dem amtierenden Meister aus Dresden hatte der VfB Suhl am vergangenen Wochenende wenig entgegenzusetzen. Die Dresdnerinnen machten Suhl kurzen Prozess und standen bereits nach knapp einer Stunde als Siegerinnen fest.
Anna Bajde wurde in allen drei Sätzen eingewechselt, während Katharina Holzer im Aufgebot fehlte.
Am Samstag reist Suhl nach Aachen. Mit einem Auswärtssieg könnte Suhl wieder etwas näher an das Tabellenmittelfeld heranrücken.

Neuchatel wieder in Fahrt
Nach zwei 3:0-Siegen in Folge scheint Viteos NUC Neuchatel mit Monika Chrtianska im neuen Jahr wieder voll Fahrt aufgenommen zu haben.
Im CEV Challenge Cup gelang am vergangenen Donnerstag mit einem 3:0-Heimsieg gegen den VC Oudegem der souveräne Aufstieg ins Achtelfinale. Kommende Woche ist Limassol in Neuchatel beim Hinspiel zu Gast.
In der Meisterschaft wurde VBC Cheseaux I ebenfalls mit 3:0 besiegt. Im Kampf um Platz drei trifft Neuchatel im nächsten Match auf den direkten Konkurrenten Hotel Cristal VFM.


- STA


Archiv

errea pointMikasa OutletPowersportsSportministeriumTeam Rot Weiß RotSporthilfeBundes-SportförderungsfondsDenizBank AGdigital.orf.atSommersport-Spot der NADA Austria!NeahoeTicket