Österreichischer Volleyballverband - Beach 
 
Wohlfahrtstätter erstmals Topscorer
26.01.2017 14:53

Unsere Stars im Ausland #15

Niederlagen für Zass und Schneider
Im Duell mit den beiden aktuellen Topteams der französischen Ligue A, Chaumont und Montpellier, musste sich der AS Cannes bzw. Poitiers am vergangenen Wochenende geschlagen geben.
Trotz der Niederlagen waren beide Teams nicht weit von einem Sieg entfernt. Poitiers rettete sich dank eines 33:31-Satzerfolgs gegen Montpellier sogar in einen Tie-Break, verlor diesen jedoch mit 10:15.
Dem AS Cannes trennten bei der 1:3-Niederlage von Chaumont am Ende sogar nur sechs Punkte. Thomas Zass war mit 19 Punkten Topscorer der Begegnung und ist mit 231 Punkten aktuell sechstbester Scorer der gesamten Liga.
Am nächsten Spieltag stehen beiden Teams neuerlich vor schwierigen Aufgaben. Poitiers empfängt am Freitagabend den Tabellendritten Paris. Cannes spielt am Samstag zuhause gegen den Vorletzten und Tabellennachbarn Nantes Reze.

Perugia verbringt ruhige Woche
Im Gegensatz zu den vergangenen Wochen kann Sir Safety Conad Perugia die aktuelle Woche etwas entspannter angehen. Aufgrund des Final Fours im Coppa Italia pausiert die Liga am kommenden Wochenende. Das Rückspiel gegen Belogorie Belgorod in der CEV Champions League steht erst am 1. Februar am Programm.
Hinter Alexander Berger und Co. liegt das Spitzenduell mit Modena. Perugia konnte in Modena zweimal einen Satzrückstand wettmachen und sich in einen Tie-Break kämpfen. Eine 5:2-Führung blieb jedoch ungenützt, sodass Modena das Match schließlich mit 15:11 für sich entscheiden konnte. Berger stand mit Ausnahme des dritten Satzes in der Startformation und war mit zehn Punkten drittbester Scorer von Perugia.
Trotz der Niederlage hat Perugia zwischenzeitlich weiter den zweiten Tabellenplatz inne. Mit einem Sieg im nächsten Ligaspiel gegen den Tabellenführer Macerata könnte Perugia den Rückstand auf drei Punkte verringern.

Ortona verliert knapp
Nach einem guten Start ins Jahr 2017 musste sich Sieco Service Ortona am vergangenen Wochenende Basi Grafiche Geosat Lagonegro in drei Sätzen geschlagen geben. Ab dem zweiten Durchgang fehlte Ortona allerdings nicht viel zum Satzgewinn. Paul Buchegger erwischte keinen guten Tag, wurde schon im ersten Durchgang ausgewechselt und kam daher nur auf zwei Punkte.
Der letzte Spieltag des Grunddurchgangs der A2 am 5. Februar ist für Ortona hinsichtlich der Tabelle nun ohne Bedeutung, nachdem Platz acht bereits feststeht. Der Siebte liegt vier Punkte voran, während der Neunte vier Zähler zurückliegt.

Wohlfahrtstätter Topscorer gegen Jastrzebski Wegiel
Bei der 0:3-Niederlage von Effector Kielce gegen das polnische Topteam Jastrzebski Wegiel war der Tiroler Peter Wohlfahrtstätter Topscorer seines Teams.
Neben fünf Angriffs- und zwei Blockpunkten, gelangen Wohlfahrtstätter auch drei Servicepunkte.
Das nächste Match führt den Tabellenzwölften Effector Kielce am Samstag zum Achten Cerrad Czarni Radom.

Nächster wichtiger Schritt für Slepsk Suwalki
Mit dem 3:2-Auswärtssieg gegen den Tabellendritten Stal AZS PWSZ Nysa hat Slepsk Suwałki die Tabellenführung weiter gefestigt.
Vier Spieltage vor dem Ende des Grunddurchgangs ist derzeit nur noch der Zweite Warta auf Tuchfühlung.
Im nächsten Match gegen TS Victoria PWSZ Wałbrzych sind die nächsten drei Punkte fix eingeplant.

Englische Wochen für Lindemans Aalst
Durch den Aufstieg im CEV Cup setzen sich die englischen Wochen für Lindemans Aalst und Philipp Kroiss auch in den kommenden Wochen weiter fort.
Aktuell steht die belgische EuroMillions Volleyliga im Mittelpunkt. Vergangenen Samstag gelang gegen die Amigos Zoersel ein klarer 3:0-Heimsieg. Am Mittwochabend klappte es bei der 0:3-Heimniederlage gegen den Champions League Starter Noliko Maaseik dagegen weniger gut.
Samstag scheint gegen den Letzten Waremme der nächste Sieg in Reichweite. Ein Erfolg wäre die perfekte Generalprobe für das CEV Cup Achtelfinale gegen Aich/Dobs Bezwinger Sete am kommenden Dienstag!

United Volleys sammeln Kräfte
Nach den ersten intensiven Wochen im Jänner steht den United Volleys Rhein-Main ein ruhiges Wochenende bevor. Das DVV-Pokalfinale am kommenden Sonntag bedeutet für Florian Ringseis und Co. spielfreie Tage und gibt ihnen Zeit, sich intensiv auf das CEV Cup Achtelfinal-Hinspiel gegen Roter Stern Belgrad am kommenden Dienstag vorzubereiten.
Durch den jüngsten 3:0-Ligasieg gegen Rottenburg behalten die United Volleys vorübergehend den zweiten Platz. Das wird sich zumindest bis zum 5. Februar nicht ändern, wenn das Duell mit den BR Volleys am Programm steht!

Herrsching punktet gegen Düren
Ein großer Kampf liegt hinter dem TSV Herrsching und Nicolai Grabmüller. Am vergangenen Samstag verloren die Bayern das Marathon-Match gegen den Tabellenvierten Düren knapp mit 2:3. Der 34:32-Satzerfolg im ersten Durchgang lieferte bereits einen Vorgeschmack auf den weiteren Spielverlauf. Nach über 130 Minuten Spielzeit setzte sich Düren im Tie-Break mit 16:14 durch.
Durch den Punktgewinn ist Herrsching der direkten Qualifikation für die Playoffs (Top Sechs) dennoch wieder einen Schritt nähergekommen.
Der nächste Spieltag bringt allerdings das zweite Süd-Derby der Saison mit dem Tabellenführer VfB Friedrichshafen.

Pepperdine startet mit Sieg und Niederlage
Die ersten beiden Matches der College-Saison brachten für die Pepperdine Waves mit dem Tiroler Alexander Harthaller einen Sieg und eine Niederlage.
Das Eröffnungsspiel gegen Standford ging knapp mit 1:3 verloren. Nach einem 0:2-Rückstand gewannen die Waves Durchgang drei klar. Der vierte Satz war ein Kopf-an-Kopf-Rennen und endete knapp zugunsten von Stanford (26:24). Der Tiroler hinterließ dennoch einen guten Eindruck und steuerte 14 Punkte bei.
Am Mittwochabend war Cal Baptist in Malibu zu Gast. Dieses Mal gelang Harthaller und Co. ein 3:1-Sieg. Der Tiroler war mit 15 Punkten zweitbester Scorer der Waves.
Bereits am Samstag folgt bereits das nächste Match gegen USC.

Niederlagen für Vilsbiburg und Suhl
Sehr schwer getan haben sich am vergangenen Wochenende die beiden Österreicherinnen-Klubs in der deutschen Volleyball Bundesliga.
Die Roten Raben Vilsbiburg starteten gegen den aktuellen Dritten Stuttgart zwar mit einem Satzgewinn, blieben am Ende für einen harten Kampf dennoch unbelohnt und mussten sich mit 1:3 geschlagen geben. Srna Markovic kam in drei Sätzen zum Einsatz und punktete einmal.
Erst im dritten Satz kam der VfB Suhl gegen Aachen auf Touren. Nach zwei klaren Satzverlusten fehlte im dritten Durchgang immerhin nicht viel zum Satzgewinn (23:21). Anna Bajde wurde in zwei Sätzen eingewechselt, während Katharina Holzer ohne Einsatzzeit blieb.
In der kommenden Woche treffen beide Teams innerhalb von vier Tagen auf Münster. Die Roten Raben empfangen Münster nach dem spielfreien Pokal-Wochenende am Dienstag. Danach ist Münster in Suhl zu Gast.

Neuchatel mit einem Bein im CEV Challenge Cup Viertelfinale
Viteos NUC Neuchatel und Monika Chrtianska kamen am vergangenen Wochenende gegen den Fünften Hotel Cristal VFM nach einer 2:1-Führung nicht über einen Punktgewinn hinaus.
Zur Aufarbeitung der Niederlage blieb allerdings nicht lange Zeit, stand am Mittwochabend bereits das erste CEV Challenge Cup Achtelfinale gegen AEL LIMASSOL am Programm.
Neuchatel konnte das umkämpfe Match nach einem 0:1-Satzrückstand noch mit 3:1 für sich entscheiden und sich damit in eine ideale Ausgangsposition für das Rückspiel am 9. Februar bringen. Gelingt der Aufstieg, wartet im Viertelfinale voraussichtlich der Tabellenführer der deutschen Volleyball Bundesliga, SSC Palmberg Schwerin mit Neo-DVV-Bundestrainer Felix Koslowski auf die Schweizerinnen.
Am kommenden Samstag empfängt Neuchatel den aktuellen Tabellenführer der Nationalliga A TS Volley Düdingen.
- STA


Archiv

errea pointMikasa OutletPowersportsSportministeriumTeam Rot Weiß RotSporthilfeBundes-SportförderungsfondsDenizBank AGdigital.orf.atSommersport-Spot der NADA Austria!NeahoeTicket