Österreichischer Volleyballverband - Beach 
 
ÖVV-Stars in finaler Meisterschaftsphase
20.04.2017 10:21

Unsere Stars im Ausland #26


Jungvater Berger vor sportlichem Karriere-Highlight
Der Höhepunkt seiner sportlichen Karriere steht Alex Berger mit der Teilnahme am Final Four der CEV Champions League am 29./30. April in Rom erst bevor.
In privater Hinsicht hat Berger mit der Geburt seiner ersten Tochter am vergangenen Samstag ebenfalls gerade ein Highlight erlebt. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf lässt es auch viel lockerer spielen.
So zeigte der Aichkirchner am Mittwochabend im vierten Spiel der Halbfinal-Serie gegen Trentino neuerlich groß auf. Durch den 1:2-Rückstand war ein Sieg für eine Verlängerung der Serie Pflicht. Vor heimischen Publikum gelang Perugia ein 3:0-Sieg, bei dem Berger mit 13 Punkten als zweitbester Scorer von Perugia glänzte.
Die Serie ist damit wieder ausgeglichen. Das Entscheidungsspiel folgt am Samstag.
Mit Macerata steht der erste Finalist bereits fest. Gelingt Perugia der Finaleinzug, folgt am Dienstag bereits das erste Endspiel am Programm. Am 29. April stehen sich beide Teams mit Sicherheit im Rahmen des Halbfinals des Final Fours der CEV Champions League gegenüber.

United Volleys gleichen aus
Sensationeller Erfolg für Florian Ringseis und die United Volleys Rhein-Main. Die Truppe von ÖVV-Teamtrainer Michael Warm schaffte am Sonntag das Kunststück den amtierenden Meister und frischgebackenen CEV Champions League Final Four Teilnehmer BR Volleys mit 3:1 zu besiegen.
Nach der 0:3-Hinspielniederlage bedeutet der Heimsieg ein Entscheidungsspiel am Donnerstagabend in Berlin. Der Sieger trifft im Finale auf den VfB Friedrichshafen!

AS Cannes kämpft um Relegation
Abstiegskampf pur erlebt derzeit Thomas Zass mit dem AS Cannes. Der vorletzte Platz im Grunddurchgang der Ligue A bedeutet für Zass und Co. nun die Teilnahme an der Aufstiegsrunde der Ligue B, die ebenfalls als Playoffs gespielt wird. Das Viertelfinale gegen Lyon hat Cannes im Entscheidungsspiel für sich entschieden. 22 Zass-Punkte leisteten ein maßgeblichen Anteil zum Erfolg.
Nächster Gegner ist ab Samstag St. Nazaire. Gewinnt Cannes auch das Halbfinale, folgt danach das Finale gegen den Sieger der Begegnung Rennes – Plessis-Robinson.

Chance auf Finalteilnahme für Lindemans Aalst deutlich gesunken
Durch die 0:3-Niederlage gegen den direkten Konkurrenten Knack Roeselare am vergangenen Wochenende beträgt der Rückstand von Lindemans Aalst auf die Top Zwei der belgischen Liga bereits sechs Punkte.
Am Mittwochabend konnten Kroiss und Co. durch eine 1:3-Niederlage gegen Menen, aus der gleichzeitgen Niederlage von Roeselare gegen Maaseik, leider kein Kapital schlagen.
Zwei Runden vor dem Ende der Playoffs bleiben somit sechs Punkte Rückstand auf Roeselare bestehen. Lindemans Aalst muss daher einerseits auf zwei Umfaller von Roeselare hoffen und andererseits auch den Spitzenreiter Maaseik am letzten Spieltag am 25. April besiegen.
Platz drei ist für Lindemans Aalst davon unabhängig nahezu fix!

Saisonende für Waves
Mit einer 0:3-Niederlage endete am vergangenen Samstag die College-Meisterschaft für die Pepperdine Waves und Alex Harthaller. Im Viertelfinale der Playoffs der Mountain Pacific Sports Federation (MPFS) mussten sich die Waves Hawaii auswärts mit 0:3 geschlagen geben.

Neuchatel am Weg zu Platz fünf
Mit dem 3:1-Sieg gegen VBC Cheseaux am Ostermontag ist Viteos NUC Neuchatel mit Monika Chrtianska am besten Weg in Richtung Platz fünf in der Schweizer Nationalliga A. Das Rückspiel steigt am kommenden Samstag in Neuchatel. Gleicht Cheseaux aus, kommt es am Sonntag in Neuchatel zum Entscheidungsspiel. Ansonsten beendet Neuchatel die Saison am fünften Platz!


- STA


Archiv

errea pointPowersportsSportministeriumTeam Rot Weiß RotSporthilfeBundes-SportförderungsfondsDenizBank AGdigital.orf.atSommersport-Spot der NADA Austria!NeahoeTicket