Österreichischer Volleyballverband - Beach 
 
Finale auf Augenhöhe mit Wiener Derby
09.08.2017 18:04

Beach-WM im TV ein echter Renner!

Die "FIVB World Championships 2017 presented by A1" haben Tag für Tag enorme Menschenmassen auf die Wiener Donauinsel gelockt, aber vor allem auch im TV war die Heim-Weltmeisterschaft ein echter Renner.

Das Herren-Endspiel am Sonntag sahen im Durchschnitt 405.000 Seher, der Höchstwert lag bei 440.000. Das Duell von Clemens Doppler/Alex Horst mit Andre Loyola Stein/Evandro Gonçalves war damit auf Augenhöhe mit dem Wiener Derby im Anschluss. Insgesamt schalteten 1,887.000 Personen bei WM-Matches ihr TV-Gerät ein, was einem Wert von 25 Prozent der österreichischen Seher entspricht. In der Altersgruppe der 12 bis 49 Jährigen betrug der Marktanteil, als Doppler/Horst um Gold pritschten, smashten, blockten und baggerten, 34 Prozent. Bei den 12 bis 29 Jährigen waren es gar 39 Prozent.

"Als ich in den 60er Jahren bei einem Journalisten nachfragte, warum er über Volleyball gar nicht schreibt, hat er mich gefragt, ob das ein Ball aus Wolle sei. Diese Zeiten sind lange vorbei. Mit der Heim-Weltmeisterschaft auf der Wiener Donauinsel ist unser Sport in der Bevölkerung endgültig angekommen. Das ist ein Höhepunkt meiner Reise", freute sich ÖVV-Präsident Peter Kleinmann.

sportlive.at - ÖVV/HAC


Archiv

errea pointPowersportsSportministeriumTeam Rot Weiß RotSporthilfeBundes-SportförderungsfondsDenizBank AGdigital.orf.atSommersport-Spot der NADA Austria!NeahoeTicket