Österreichischer Volleyballverband - Beach 
 
Schneider besiegt Zass
27.10.2016 22:27

Unsere Stars im Ausland, #3

Italien-Export Alexander Berger ist mit Sir Safety Conad Perugia nach fünf Spieltagen in der italienischen Lega Pallavolo Serie A1 weiterhin ungeschlagen. Den fünften Sieg durften Berger und Co. gegen Tonno Callipo Calabria Vibo Valentia allerdings erst nach gewonnenem Tie-Break feiern. Der Oberösterreicher brachte es auf 15 Punkte, darunter fünf am Service.
Am kommenden Samstag wartet auf Perugia mit Trentino Volley der erste Gegner aus dem vorderen Tabellendrittel. Nur drei Tage später folgt das Duell mit der Startruppe aus Modena.


Der zweite Oberösterreicher in Italien, Paul Buchegger, hält nach drei Spieltagen in der zweiten Liga dagegen erst bei einem Sieg. Gegen den aktuellen Tabellenführer aus Siena konnte Ortona keinen Satzgewinn verbuchen. Buchegger war mit 18 Punkten immerhin wieder bester Scorer seiner Mannschaft.
Im bevorstehenden Duell mit dem aktuellen Tabellenletzten, dem Club Italia Crai Roma, könnte Ortona am Samstagabend der zweite Sieg gelingen.

Das mit Spannung erwartete erste Österreicher-Duell in der französischen Ligue A endete zu Gunsten von Philip Schneider und dessen neuen Klub Poitiers. Der Vorarlberger, der sein Team als Kapitän aufs Feld führte, scorte achtmal und war damit zweitbester Punktesammler von Poitiers.
Sein Nationalteamkollege Thomas Zass kam beim AS Cannes auf 15 Punkte. Mehr als der Gewinn des Auftaktsatzes war für die Gastgeber aus Cannes am ersten Spieltag allerdings nicht zu holen.
Das nächste Match führt Zass an seine erste Wirkungsstätte im Ausland, Paris Volley, zurück. Schneider und Co. empfangen Sete.

Dem ehemaligen Frankreich-Akteur Philipp Kroiss gelang mit seinem neuem belgischen Klub Lindemans Aalst am vergangenen Wochenende in Leuven der zweite Saisonerfolg. Wie im Auftaktmatch lagen Kroiss und Co. bereits mit 2:0 in Front ehe sie den Satzausgleich hinnehmen mussten und sich schließlich noch knapp mit 3:2 durchsetzen konnten. Am Samstag trifft Lindemans Aalst auf das noch sieglose Team aus Gent.

Einen umkämpften Auswärtserfolg schaffte am Mittwochabend in der polnischen Plus Liga auch Team von Peter Wohlfahrtstätter, Effector Kielce. Der Tiroler steuerte zum 3:0-Sieg fünf Punkte bei.
Vergangenen Freitag konnten Wohlfahrtstätter und Co. gegen das Topteam Jastrzebski Wegiel ebenfalls mit einem Punktgewinn aufzeigen. Nach vier gespielten Matches hält Effector Kielce bei sechs Punkten und zwei Siegen. Nächster Gegner ist am Samstag Łuczniczka Bydgoszcz.

Der zweite in Polen aktive Österreicher, David Michel, durfte am Mittwochabend den fünften Sieg seines neuen Teams Slepsk Suwałki bejubeln. Damit bleibt Slepsk Suwałki mit vier Punkten Vorsprung unangefochtener Tabellenführer der zweiten polnischen Liga.

Ebenfalls erfolgreich in die neue Saison gestartet sind die United Volleys Rhein-Main mit Florian Ringseis und Teamtrainer Michael Warm. In Düren setzte sich der Vorjahresdritte der deutschen Volleyball Bundesliga mit 3:0 durch. Noch vor dem nächsten Bundesliga-Match gegen den TV Bühl am Samstag mussten die United Volleys am Donnerstagabend im Rahmen des Pokal-Achtelfinalmatches die Reise zum amtierenden Meister aus Berlin antreten. Nach hartem Kampf setzte sich der Meister knapp mit 3:1 durch.
Gut gestartet ist auch der TSV Herrsching mit Nicolai Grabmüller. Den Bundesliga-Auftakt gegen die Netzhoppers entschieden die Bayern mit 3:0 für sich.
Nach einem klaren 3:0-Sieg gegen Aachen steht Herrsching im DVV-Pokal außerdem bereits im Viertelfinale. Nächster Ligagegner ist der TV Rottenburg.

Erste Sieg für Neuchatel mit Chrtianska
Ihren ersten Sieg im Ausland feierte am vergangenen Wochenende die Tirolerin Monika Chrtianska. Mit ihrem neuen Schweizer Team NUC Neuchatel gelang gegen Kanti Schaffhausen zuhause ein 3:0-Sieg. Bis zum nächsten Ligamatch am 6. November bleiben Neuchatel nun zehn Tage Vorbereitungszeit!

Leider nicht nach Wunsch verlaufen ist der Auftakt der drei Österreicherinnen in der deutschen Volleyball Bundesliga.
Die Roten Raben Vilsbiburg mussten sich in Wiesbaden mit 1:3 geschlagen geben. Srna Markovic war mit 15 Punkten Topscorerin ihrer Mannschaft.

Das Kärntner Duo beim VfB Suhl, Anna Bajde und Katharina Holzer, traf zum Auftakt auf den amtierenden Meister aus Dresden. Bajde kam in zwei Sätzen kurz zum Einsatz. Holzer bekam mehr Spielzeit und scorte auf Anhieb siebenmal.

Für Vilsbiburg geht es am Freitagabend beim Liga-Mitfavoriten Stuttgart weiter. Suhl empfängt den VCO Berlin.
Wie bei den Herren stand auch bei den Damen unter der Woche das Pokal-Achtelfinale am Programm. Vilsbiburg setzte sich gegen Holz mit 3:0 durch. Suhl musste sich Potsdam mit 1:3 geschlagen geben. Holzer stand dabei in allen Sätzen in der Grundformation, Bajde wurde mehrmals eingewechselt.
- STA


Archiv

errea pointMikasa OutletPowersportsSportministeriumTeam Rot Weiß RotSporthilfeBundes-SportförderungsfondsDenizBank AGdigital.orf.atSommersport-Spot der NADA Austria!NeahoeTicket